Systemmodule

Systemmodule erweitern den Funktionsumfang der Switch über ihre eigentlichen Features hinaus. Diese laufen während des Betriebs immer im Hintergrund. Zur Ausführung wird eine Custom Firmware benötigt. Zu viele Custom-Systemmodule auf einmal können zu Abstürzen führen! Wähle diese daher mit Bedacht.

Systemmodule liegen im NSP-Format vor und werden mit LayeredFS geladen – es sind keine installierbaren NSPs, also nicht verwechseln! Module im "KIP"-Format sind übrigens veraltet. Je nach CFW musst du die Module in einen bestimmten Ordner verschieben. Bitte wähle, in welchem Format das Modul vorliegt:

Module im NSP-Format nutzen

Falls im Download ein "atmosphere"-Ordner ist, kannst du diesen direkt auf die SD verschieben (bzw. umbenennen für ReiNX) oder nur den "titles"-Ordner kopieren.

Verschiebe den "titles"-Ordner in "SD://atmosphere/" (erstelle den Ordner, wenn er noch nicht existiert).

Kosmos enthält schon einige Custom-Systemmodule. Falls du weitere hinzufügen möchtest, verschiebe den "titles"-Ordner in "SD://atmosphere/".

Mit der integrierten Kosmos Toolbox kannst du Module auch "hotloaden", also "on-the-fly" ein- und ausschalten. Falls das Modul nicht gelistet ist, musst du die config.json mit der TitleID bearbeiten.

Im "titles"-Ordner, verschiebe alle Dateien aus dem "flags"-Ordner neben die NSP und lösche den Ordner, falls er existiert. Verschiebe anschließend den "titles"-Ordner in "SD://ReiNX/".

SX OS unterstützt die Ausführung von Custom-Systemmodulen nicht.

Verschiebe alle KIPs in "SD://atmosphere/kips/" (erstelle den Ordner, wenn er noch nicht existiert).

Kosmos enthält schon einige Custom-Systemmodule. Falls du weitere hinzufügen möchtest, gehe folgendermaßen vor:

  1. Im Ordner "SD://bootloader/", editiere die "hekate_ipl.ini" und füge bei "[CFW]" unter "fss0" den Eintrag kip1=pfad/zu/deinem/modul.kip hinzu – das kannst du beliebig oft wiederholen

Möchtest du einen extra Booteintrag erstellen, so gehe folgendermaßen vor:

  1. Im Ordner "SD://bootloader/ini/", erstelle eine neue INI-Datei mit einem eigenen Namen – du kannst natürlich auch die "hekate_ipl.ini" bearbeiten, dann wird das Menü aber unübersichtlich
  2. Aus der "SD://bootloader/hekate_ipl.ini", kopiere den ganzen "Custom Firmwares" Block und füge ihn in deine neue INI ein
  3. Unter "fss0", füge den Eintrag kip1=pfad/zu/deinem/modul.kip hinzu – das kannst du beliebig oft wiederholen
  4. Ändere "Custom Firmwares" und "CFW" zu aussagekräftigen Namen um

Verschiebe alle KIPs in "SD://ReiNX/sysmodules/". Mit dem ReiNX Toolkit kannst du Systemmodule auch ganz einfach (de-)aktivieren. Sie landen dann im "sysmodules.dis"-Ordner.

SX OS unterstützt die Ausführung von Custom-Systemmodulen nicht.


emuiibo v0.3
Icon für emuiibo

Emuliert amiibo mittels BIN-Dumps.

Entwickler XorTroll
Dateigröße 659,78 KB
Letztes Update
hid-mitm v0.1.2

Mit diesem Systemmodul ist es möglich, die Buttons auf den Controllern umzubelegen und inkompatible Controller per App zu verbinden.

Entwickler jakibaki
Dateigröße 159,93 KB
Letztes Update

ldn_mitm v1.2.3

Ermöglicht das Online-Spielen über LAN-Play mit anderen Switch-Konsolen weltweit.

Entwickler spacemeowx2
Dateigröße 249,72 KB
Letztes Update

nxsh v0.1.8
Icon für nxsh

BusyBox-artige Remote-Shell über Telnet für die Nintendo Switch.

Entwickler Cesura
Dateigröße 956,08 KB
Letztes Update
sys-clk v0.12.3

Under- oder Overclocked die Switch je nach Spiel mit passender Config.

Entwickler RetroNX-Team
Dateigröße 115,62 KB
Letztes Update

sys-ftpd 6e4993f

FTP-Server für die Nintendo Switch, der per Tastenkombination aktiviert werden kann.

Entwickler jakibaki
Dateigröße 352,37 KB
Letztes Update

Switch > Systemmodule