Einblick in Aroma: Die neue Homebrew-Umgebung für die Wii U

Lange Zeit war es still in der Wii U Homebrew-Szene – die Ankündigung im Dezember war nur der Auftakt zu etwas viel größerem: Eine komplett neue Homebrew-Umgebung für die Wii U. WiiDatabase.de hat tiefere Einblicke bekommen.

Einführung

Die Wii U Homebrew-Szene ist ein Durcheinander, um es gelinde auszudrücken. Frühere Applikationen bündelten jedes Mal Exploits mit und führten diese manuell aus, Haxchi hat unnötigerweise eigene System-Patching-Funktionen und muss aufwändig jedes Mal den PPC exploiten. Viele Homebrews wurden nie aktualisiert, sind instabil oder stürzen ab. Das ist auch teils dem Umstand geschuldet, dass sich nie jemand Gedanken darüber gemacht hat und man über die Jahre nie zu einem gemeinsamen Nenner gekommen ist. Von den Problemen für Entwickler ganz zu schweigen.

Um dem ganzen ein Ende zu bereiten, arbeitet der bekannte Homebrew-Entwickler Maschell schon seit ca. drei Jahren an einer komplett neuen Homebrew-Umgebung für die Wii U, die alles nochmal auf einen "sauberen Stand" zurücksetzt. Ziel ist es, eine möglichst fehlerfreie, anpassbare und flexible Umgebung für Entwickler und Nutzer gleichermaßen zu schaffen.

Was ist Aroma?

Zu diesem Zweck präsentiert Maschell nun Aroma – eine Ansammlung an Homebrew-Tools für die Wii U.

Aroma funktioniert natürlich auf der aktuellen Wii-U-Firmware und kann kostenlos genutzt werden – auch im Coldboot. Ergo wird kein DS VC-Spiel mehr benötigt! Mit eingebauter Unterstützung für Module und dem Wii U Plugin System lässt sich Aroma nach Belieben anpassen. So lässt sich bspw. nicht nur Wiiload integrieren, um Homebrews übers Netzwerk an die Konsole zu senden, sondern auch ein FTP-Server, der ständig im Hintergrund laufen kann.

Eines der Highlights ist das direkte Laden von Homebrews aus dem Wii-U-Menü: Die Dateien werden von der SD-Karte gelesen und im Menü angezeigt – ohne diese irgendwie packen und installieren zu müssen! Das neue "Wii U Homebrew Bundle" (.wuhb) ersetzt die bestehenden RPX und bündelt alle benötigten Dateien in einer einzigen. Ergo enthält die WUHB die benötigte RPX, Icon, Meta.XML und sonstige Dateien.

Das Ganze soll schneller, stabiler und ressourcenschonender laufen. Oh und System-Updates werden natürlich auch blockiert!

Installation

Zurzeit befindet sich Aroma in einer privaten Beta – das Herunterladen ist demnach noch nicht möglich. WiiDatabase.de hat Zugriff bekommen und wir zeigen euch, wie es funktionieren wird!

Zuerst muss Aroma natürlich installiert werden – das geschieht über den altbewährten Browser-Exploit. Ein NAND-Dumper ist mit an Board und er sollte zuerst ausgeführt werden. Vorher muss eventuell CBHC weggepustet werden, was der Installer erledigen kann – ich habe es jetzt direkt über den CBHC Installer gemacht. Achtung, nicht einfach den VC-Titel löschen, das wäre ein Brick. Danach nochmal die Konsole neu booten.

Aroma kann direkt auf einer Webseite heruntergeladen werden, bei dem man sich sein individuelles Bundle zusammenstellen kann. Ich habe bspw. zusätzlich noch die FTP- und Wiiload-Plugins gewählt.

Über den Browser-Exploit können wir nun Aroma starten – hier sollte zuerst "B" gedrückt gehalten und der NAND-Dumper gewählt werden. Nach dem Dumpen des NANDs (MLC muss nicht unbedingt mitgesichert werden) wiederholen wir das Prozedere ohne Knöpfe gedrückt zu halten und landen nach dem Reboot wieder im Wii-U-Menü.

Homebrews im Wii-U-Menü
Homebrews im Wii-U-Menü – wenn eine WUHB ein Icon integriert, wird es hier auch korrekt angezeigt

Hier sehen wir auch schon die Homebrews im Wii-U-Menü (RPX und WUHB) und den Aroma-Installer. Mit diesem lässt sich Aroma in die "Gesundheits- und Sicherheitsinformationen"-Anwendung injizieren, was den Browser-Exploit umgeht. Das ist auch rein optional und es bestehen keine weiteren Unterschiede! Perfekt für die, die ihre Konsole nicht groß modifizieren wollen.

Aroma Installer
Aroma Installer

Nach einem erneuten Reboot können wir die "Gesundheits- und Sicherheitsinformationen"-Anwendung starten, was uns direkt in Aroma bringt. Super! Dies macht übrigens von FailST Gebrauch.

Über den gleichen Installer können wir auch die Anwendung als Coldboot einstellen und das geht verdammt schnell! Ohne SD-Karte startet die Konsole übrigens trotzdem und blockt zumindest System-Updates.

Also: Browser-Exploit -> Aroma-Installer injiziert in Gesundheits- und Sicherheitsinformationen (optional) -> optionaler Coldboot, der diese Anwendung startet. Schützt auch vor dämlichen Bricks, da diese nicht gelöscht werden kann! Außerdem könnt ihr endlich wieder Gehirn-Jogging spielen.

Homebrew-Kompatibilität

Hier kommt ein kleiner Haken: Bestehende Homebrews müssen eventuell angepasst werden. Bspw. funktionieren Anwendungen, die das HOME-Menü nicht unterstützen auch nicht. Jede Anwendung läuft quasi als vollwertiger Kanal, was vorher nie so war – außer, man nutzte Custom-Kanäle.

Wii U Shell freezed zwar beim Beenden, aber so sieht das HOME-Menü aus!
Wii U Shell freezed zwar beim Beenden, aber so sieht das HOME-Menü aus!

Aroma kommt auch ohne Signatur-Patches – das heißt bspw., injizierte VC-Spiele funktionieren nicht. Spätestens beim Public Release wird es bestimmt eine Lösung dafür geben.

Achja: ELF-Dateien werden nie unterstützt werden. Dafür gibt es aber eine "Legacy" payload.elf. Zum Zeitpunkt des Schreibens portiert Maschell auch das SDCafiine-Plugin für Mods – und denkt dran: Plugins werden automatisch geladen, also ist kein Umweg mehr vonnöten! Auch besitzen diese nun einen eigenen Speicher und davon auch mehr, was die Kompatibilität noch einmal erhöht.

 

Alles in allem ist Maschell ein Meisterwerk gelungen – eine Homebrew-Szene fast neun Jahre nach dem Release der Konsole neu aufzubauen ist ein schwieriges Unterfangen. Die Beta macht einen guten Eindruck und wir freuen uns darauf, was in Zukunft auch von anderen Entwicklern kommt!

Ein Release für alle folgt wie immer, sobald es fertig ist. Also bitte niemanden damit belästigen.