Pokémon Schwert & Schild führen zu Datenverlust auf exFAT-formatierten SD-Karten

Pünktlich zum Release von Pokémon Schwert und Schild heute kursieren die Gerüchte, dass die beiden Spiele zu einem Brick der Switch bzw. zu einem Defekt der SD-Karte und dem Verlust des Spielstandes führen würden. Dies ist allerdings nur halb richtig und hat mit Nintendos fehlerhaftem exFAT-Treiber zu tun.

Wir haben euch bereits im März davor gewarnt, exFAT für eure Switch microSD-Karte zu benutzen und jeder, der nicht gehört hat (oder noch behauptet hat, wir würden lügen) bekommt jetzt den lebenden Beweis: Beim Abspeichern stürzt unter Umständen das Spiel ab und zieht somit die File Allocation Table des Dateisystems der SD in Mitleidenschaft, was sich in einem Datenverlust und im Falle von Pokémon in einem korrumpierten Dateisystem äußert.

SciresM erklärt das Ganze etwas genauer: So tritt ein Software-Timeout beim NAND-Zugriff auf und Nintendos SDMMC-Treiber versucht, sich von dem Fehler zu erholen, was nicht ganz funktioniert und das Dateisystem der SD-Karte beschädigt. Wie in unserem älteren Beitrag nachzulesen ist, besitzt exFAT über keine Backup File Allocation Table (im Gegensatz zu FAT32), weshalb das ganze Dateisystem unbrauchbar wird. Dies hat nichts mit Homebrew zu tun, es tritt auch auf ungemoddeten Systemen auf! Außerdem ist es irrelevant, ob das Spiel digital oder physisch gespielt wird.
Unter keinen Umständen sind Speicherstände in Gefahr, da diese im NAND der Switch gespeichert werden, der sowieso nie korrumpiert und in FAT32 formatiert ist!

Unsere Empfehlung, bzw. viel mehr unsere Aufforderung ist nach wie vor die Gleiche: Hört endlich auf, exFAT zu benutzen, schaltet euren gesunden Menschenverstand ein und formatiert eure SD-Karte in FAT32! Unter Windows geht dies nicht mit dem Explorer, dazu muss stattdessen bspw. guiformat genutzt werden. Danach einfach alle Daten wieder zurückkopieren. Größere Dateien lassen sich splitten (NSPs und XCIs).