Nintendo weist Gerücht über "4K Switch" zurück

Nintendo hat zum ersten Mal direkt Stellung auf einen Bericht rund um eine angebliche Switch mit 4K-Support genommen. Vorausgegangen ist dem ein Bericht von Bloomberg, in dem behauptet wurde, dass einige Entwickler Zugriff auf Tools hätten, die 4K-Unterstützung ermöglichen würden.

Die Gerüchte um eine "Switch Pro" mit 4K-Support sind mindestens so alt wie die Konsole selbst, doch diese stellten sich bisher immer als falsch heraus. Oft werden dabei Fakten ignoriert. Gestern erschien ein Bericht von Bloomberg, in dem behauptet wurde, dass bestimmte Entwickler Zugriff auf ein Software-Entwicklungs-Kit bekommen hätten, welches Spiele mit 4K-Unterstützung ermöglichen würde.

Heute wies der offizielle Business-Account von Nintendo auf Twitter diesen Bericht als falsch zurück. Es gäbe keine Pläne für ein neues Modell, bis auf die bald erscheinende OLED-Switch. Da Nintendo ein börsennotiertes Unternehmen ist, wäre es strafbar, Investoren anzulügen. Die von Bloomberg erwähnte Firma Zynga dementierte den Bericht ebenfalls.

Bloombergs Mitarbeiter sind bekannt dafür, mehr bezahlt zu werden, je mehr ihre Berichte den Aktienmarkt beeinflussen. Die einzig reale Information mit Bezug zu der höheren Auflösung wurde in der Firmware gefunden – dort fanden sich für "Aula" (die OLED-Switch) Hinweise auf einen Realtek-Chip, der sich selbst als "4K UHD Multimedia-SoC" beschreibt, wobei dies aber eine generische Bezeichnung ist (und sich mit der Ankündigung der OLED-Switch/Aula eh erledigt hat). Eventuell kam dadurch eine Verwirrung zustande.

Update, 30.09.2021, 11:58 Uhr: Dies ist auch nicht der erste Bericht von Bloomberg, den Nintendo explizit dementieren muss. Bereits im Juli erschien ein falscher Bericht, der von einer erhöhten Gewinnspanne fürs OLED-Modell sprach. Auch hier hat man neue Modelle dementiert.

Update 2, 30.09.2021, 18:41 Uhr: Nun hat sich auch SciresM zu Wort gemeldet und bestätigt, dass es in der Firmware zurzeit keine weiteren Anzeichen auf ein neues Modell gibt. Für die Switch Lite und die OLED-Switch gab es bereits eineinhalb Jahre vorher Anzeichen darauf. Auch macht er noch mal klar, dass Nintendo keine nicht-Maxwell-GPU verwenden kann, da jedes Spiel sonst neu kompiliert werden müsste (da bspw. auch vorkompilierte Shader verwendet werden). (Danke an NintendoX für den Hinweis!)