Schlagwort-Archive: switch

Video zeigt hekate auf der OLED-Switch per Modchip

Ein YouTube-Video zeigt, wie hekate auf der neuen OLED-Switch per Modchip bootet. Laut GBATemp handelt es sich dabei um "HWFLY", einem neueren SX-Core-Klon.

In dem Video wird der Bootloader hekate gestartet, allerdings funktioniert der Touchscreen nicht, da hekate abgestürzt zu sein scheint. SciresM warnt vorsorglich schon Mal davor, Atmosphère zu booten bis er es anpassen kann, da der Akku sonst falsch konfiguriert wird.

Die OLED-Switch ("Aula") erschien am 08. Oktober und benutzt den gleichen SoC ("Mariko") wie die "rote Box" Switch und die Switch Lite.

Nintendo weist Gerücht über "4K Switch" zurück

Nintendo hat zum ersten Mal direkt Stellung auf einen Bericht rund um eine angebliche Switch mit 4K-Support genommen. Vorausgegangen ist dem ein Bericht von Bloomberg, in dem behauptet wurde, dass einige Entwickler Zugriff auf Tools hätten, die 4K-Unterstützung ermöglichen würden.

Die Gerüchte um eine "Switch Pro" mit 4K-Support sind mindestens so alt wie die Konsole selbst, doch diese stellten sich bisher immer als falsch heraus. Oft werden dabei Fakten ignoriert. Gestern erschien ein Bericht von Bloomberg, in dem behauptet wurde, dass bestimmte Entwickler Zugriff auf ein Software-Entwicklungs-Kit bekommen hätten, welches Spiele mit 4K-Unterstützung ermöglichen würde.

Heute wies der offizielle Business-Account von Nintendo auf Twitter diesen Bericht als falsch zurück. Es gäbe keine Pläne für ein neues Modell, bis auf die bald erscheinende OLED-Switch. Da Nintendo ein börsennotiertes Unternehmen ist, wäre es strafbar, Investoren anzulügen. Die von Bloomberg erwähnte Firma Zynga dementierte den Bericht ebenfalls.

Bloombergs Mitarbeiter sind bekannt dafür, mehr bezahlt zu werden, je mehr ihre Berichte den Aktienmarkt beeinflussen. Die einzig reale Information mit Bezug zu der höheren Auflösung wurde in der Firmware gefunden – dort fanden sich für "Aula" (die OLED-Switch) Hinweise auf einen Realtek-Chip, der sich selbst als "4K UHD Multimedia-SoC" beschreibt, wobei dies aber eine generische Bezeichnung ist (und sich mit der Ankündigung der OLED-Switch/Aula eh erledigt hat). Eventuell kam dadurch eine Verwirrung zustande.

Update, 30.09.2021, 11:58 Uhr: Dies ist auch nicht der erste Bericht von Bloomberg, den Nintendo explizit dementieren muss. Bereits im Juli erschien ein falscher Bericht, der von einer erhöhten Gewinnspanne fürs OLED-Modell sprach. Auch hier hat man neue Modelle dementiert.

Update 2, 30.09.2021, 18:41 Uhr: Nun hat sich auch SciresM zu Wort gemeldet und bestätigt, dass es in der Firmware zurzeit keine weiteren Anzeichen auf ein neues Modell gibt. Für die Switch Lite und die OLED-Switch gab es bereits eineinhalb Jahre vorher Anzeichen darauf. Auch macht er noch mal klar, dass Nintendo keine nicht-Maxwell-GPU verwenden kann, da jedes Spiel sonst neu kompiliert werden müsste (da bspw. auch vorkompilierte Shader verwendet werden). (Danke an NintendoX für den Hinweis!)

Nintendo Switch mit OLED-Bildschirm angekündigt, erscheint am 08. Oktober 2021

Überraschend hat Nintendo ein neues Switch-Modell mit einem OLED-Bildschirm angekündigt. Es ist schon länger intern als "Aula" bekannt.

Das neue Modell verfügt über einen 7 Zoll großen OLED-Bildschirm. Der Vorteil gegenüber des LCD sind die intensiveren Farben und der höhere Kontrast. Ein OLED-Bildschirm kommt ohne Hintergrundbeleuchtung aus, da jeder Pixel einzeln strahlt. Dadurch kann echtes Schwarz dargestellt werden, was für den hohen Kontrast sorgt. OLED-Bildschirme kommen auch oft bei heutigen Smartphones zum Einsatz.

 

Mit an Board ist auch ein breiterer, verstellbarer Aufsteller und eine Switch-Station mit LAN-Anschluss. Letztere lässt sich auch mit der normalen Switch verwenden. Auch wurde der interne Speicherplatz auf 64 GB erweitert. Alle bisherigen Switch-Titel und -Accessoires sollen weiterhin funktionieren, allerdings können wegen des größeren Bildschirms (der der normalen Siwtch ist 6,2 Zoll groß) "Unterschiede im Spielerlebnis" mit einigen Toy-Con-Modellen auftreten.

Der USB-3.0-Port wich übrigens dem LAN-Port, demzufolge besitzt das neue Dock keinen USB-3.0-Port mehr.

Das OLED-Modell erscheint am 8. Oktober 2021 mit weißen und den bekannten neonfarbenen Joy-Con. Ein Video kann auf YouTube gefunden werden.

Wie erwartet hat sich damit keines der "Gerüchte" über ein "stärkeres Modell" bestätigt, welches sowieso von Anfang an Unfug war. Fakten werden dabei leider gerne ignoriert.

Hinweise auf neue Switch-Revision "Aula" in Firmware entdeckt

SciresM berichtet auf 4chan darüber, dass er Hinweise auf eine neue Switch-Revision mit möglicher 4k-Unterstützung gefunden hat.

So arbeitet Nintendo laut Scires schon seit eineinhalb bis zwei Jahren an der neuen Revision mit dem Codenamen "Aula". Er selbst glaubt, dass es eine Version mit 4k-Support sein könnte, allerdings ist er sich nicht ganz sicher. Auf dem Tablet wäre es recht unwahrscheinlich, erst recht wegen der Akkulaufzeit. Aula unterstützt allerdings ein OLED-Display und einen Realtek-Chip, der als "4K UHD Multimedia-SoC" beschrieben wird und Scires geht davon aus, dass dieser Chip eventuell Anwendung in einem neuen Dock finden könnte. Das heißt natürlich nicht, dass letzten Endes 4k auch unterstützt wird, sondern lediglich, dass der Chip dies könnte.

Der Handheld-Modus wird aber definitiv weiter unterstützt und der Mariko-SoC soll auch weiterhin zum Einsatz kommen. Denkbar wäre es laut Scires auch, dass Nintendo die Standard-Taktrate erhöhen könnte, da sich dies mit Marikos deutlich besserer Kühlung sowieso anbieten würde. Es gibt auch Hinweise auf eine Version ohne Handheld-Support mit dem Namen "Calcio", allerdings wird spekuliert, dass diese Variante nur für interne Testzwecke ist, da kein GameCard-Slot vorhanden ist.

Switch-Update v10.0.0 bringt etliche Neuerungen

Nintendo hat das System-Update 10.0.0 für die Switch mit zahlreichen Neuerungen veröffentlicht.

Spiele, Update-Daten und DLCs lassen sich nun frei zwischen internem Speicher und der SD-Karte verschieben. Das gilt aber nicht für Speicherdaten und für einige Updates. Die Controller-Buttons können umbelegt werden – das gilt für beide Joy-Con (plus die Switch Lite) und den Switch Pro Controller. Bis zu fünf Konfigurationen pro Controller können festgelegt werden.

Die Optionen für die Spielaktivitäten sind in einen eigenen Abschnitt gewandert und bis zu 300 News lassen sich bookmarken, um sie später wieder aufzurufen. Sie werden aber nicht offline gespeichert und entfernte News lassen sich nicht mehr aufrufen. Auch sind sechs neue Profilbilder aus Animal Crossing: New Horizons auswählbar.

Für CFW-Nutzer gilt wie immer: Nicht updaten!

hactool v1.3.1

hactool v1.4.0

Mit diesem Kommandozeilentool können verschiedene Formate für die Switch angesehen, entschlüsselt und extrahiert werden.

Entwickler SciresM
Dateigröße 391,76 kB
Letztes Update

Die Ausgabe bestimmter SDK-Versionen wurde korrigiert und die neuen ACID-Keys für 9.x+ lassen sich validieren.

-Output was fixed for displaying certain SDK versions.
-Support was added for validating new ACID keys (9.x+)

hactool v1.3.0

hactool v1.4.0

Mit diesem Kommandozeilentool können verschiedene Formate für die Switch angesehen, entschlüsselt und extrahiert werden.

Entwickler SciresM
Dateigröße 391,76 kB
Letztes Update

hactool wurde in Bezug auf Keys und Verschlüsselungen auf den aktuellen Stand gebracht. Des Weiteren lassen sich Speicherstände parsen und extrahieren und verschlüsselte XCI-Header-Daten entschlüsseln und parsen.

-Support was fixed for new (8.0.0+) key generation.
-Support was added for extracting 8.0.0+ Package2 binaries.
-SVC and key generation names were updated to latest definitions.
-Support was added for parsing and extracting save files (thanks @shchmue!)
-Support was added for decrypting and parsing the encrypted XCI header area.
-NPDM output was corrected when parsing the version field.
-Support was added for suppressing output of sensitive/decrypted keys.
-Support was added for only extracting NCAs if the content type is one specified.
-Support was added for automatically appending the NCA section type to extracted section content paths if an option is specified.
-Key derivation was fixed when deriving master keks from keyblobs.
-title.keys content restrictions were made looser (non-key lines are now allowed).
-Support was added for skipping output of invalid key warnings.
-A bug was fixed that caused PFS0 file entry calculations to fail.

Neues Switch-Modell "HAC-001-01" mit längerer Akkulaufzeit erscheint im September

Nintendo hat ein neues Switch-Modell angekündigt, das die Akkulaufzeit der Konsole verlängert.

So hält der Akku dann 4,5 bis 9 Stunden, anstatt wie bisher 2,5 bis 6,5. Der Akku der Switch Lite hält ca. 3 bis 7 Stunden. Die Produktion des neuen Models soll bald beginnen und ab September in Europa verfügbar sein. Die Modellbezeichnung lautet "HAC-001-01".

Nintendo Switch Lite ohne Dock angekündigt, erscheint am 20. September

Nintendo hat heute überraschenderweise eine Version der Nintendo Switch ohne Dock angekündigt, die sich ausschließlich im Handheld-Modus bedienen lässt. Sie hört auf den Namen "Nintendo Switch Lite".

Die Konsole wird in den drei Farben gelb, grau und türkis erscheinen. Die Joy-Con lassen sich nicht abnehmen, dafür hat der linke Controller ein richtiges Steuerkreuz. Weitere Nachteile sind der fehlende IR-Sensor, sowie das fehlende HD Rumble. Wer also Spiele wie 1-2-Switch spielen will, muss "richtige" Joy-Con kaufen (plus Auflade-Grip) und sie drahtlos verbinden. Die Bildschirmdiagonale wurde auch von 6,2 Zoll auf 5,5 Zoll verkleinert. Die Akkulaufzeit ist in etwa gleich, aber Breath of the Wild soll sich bspw. eine Stunde länger spielen lassen.

Der Preis wird aber nur ca. 230 Euro betragen. In den USA erscheint zudem eine spezielle Version im Pokémon Schwert und Schild Stil – ob diese allerdings auch hier veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt.

Ein vollständiger Vergleich zwischen der normalen Switch und der Lite kann auf der Nintendo-Website gefunden werden.

UPDATE, 12.07.2019: Euro-Preis steht jetzt fest, danke an Lolen10.

PegaScape: Einfache Webseite zum Starten einer Custom Firmware

Wie angeteasert hat das AtlasNX-Team endlich PegaScape freigegeben. Dabei handelt es sich um einen DNS-Server, mit dem ganz einfach verschiedene Exploits gestartet werden können, bei denen früher PegaSwitch vonnöten war.

PegaScape ist eine einfache Webseite zum Starten einer Custom Firmware und des Homebrew Menus auf gepatchten Switches. Endlich kein PegaSwitch mehr!

Es gibt auch einen einfachen Guide, wie man seine Switch mit einer Custom Firmware austatten kann. Das gilt auch für gepatchte Konsolen – allerdings nur auf 1.0.0, 2.0.0 bis 3.0.0, sowie 4.0.1 und 4.1.0 (bzw. nur die letzten beiden, da gepatchte Konsolen nie mit einer kleineren Firmware als 4.0.0 kamen).

Im Grunde genommen muss nur einmalig der Homebrew Launcher, gefolgt vom "Fake News Injector" ausgeführt und anschließend die CFW über die "Fake News" gestartet werden. Dazu müssen nur die DNS-Server angepasst werden! PegaSwitch muss nicht mehr installiert werden, was das Ganze deutlich vereinfacht.

caffeine: Warmboot-Exploit für die Switch-Firmware 2.0.0 bis 3.0.0 plus 4.0.1 und 4.1.0 veröffentlicht

Liuervehc hat den Warmboot-Exploit caffeine für die Nintendo Switch offiziell freigegeben. Aufmerksame Leser werden feststellen, dass es sich dabei um den Warmboot-Exploit handelt, der "aus Versehen" mit einem Hekate-Update Ende letzten Jahres veröffentlicht wurde und der wichtigste Teil von déjà-vu ist. Schon im April hatte SciresM deutlich gemacht, dass User mit gepatchten Switches nicht updaten sollen.

caffeine v1.1

Warmboot-Exploit für alle (auch gepatchte) Switch-Konsolen von 2.0.0 bis 3.0.0, sowie 4.0.1 und 4.1.0.

Entwickler liuervehc
Dateigröße 35,51 kB
Letztes Update

Diese Version unterstützt die Switch-Firmware 2.0.0 bis 3.0.0, sowie 4.0.1 und 4.1.0. Und ja, das bedeutet, dass gepatchte Konsolen mit dieser Firmware endlich eine Custom Firmware ausführen können! Für alle anderen Konsolen ergibt das wenig Sinn, da Fusée Gelée hier einfacher ist.

Wer über 4.1.0, aber unter 8.0.0 ist, sollte NICHT weiter aktualisieren! 8.0.0 patchte deja vu endgültig, darunter wird nur ein neuer Exploit benötigt (den Scires nicht mehr hat, da seine Festplatte abgeraucht ist). Unnötig zu erwähnen, dass das natürlich nur für gepatchte Konsolen gilt, da ungepatchte sowieso auf jeder Firmware eine CFW ausführen können.

Benutzung

PegaScape ist da und vereinfacht die Benutzung enorm!

Die Benutzung ist recht kompliziert und erfolgt über PegaSwitch – mehr auf unserer Download-Seite. Aber gute Neuigkeiten: Der Prozess wird in Zukunft noch weiter vereinfacht, da das AtlasNX-Team (bekannt von Kosmos) an einem einfachen Guide arbeitet und einen Server anbieten wird, auf dem PegaSwitch direkt läuft.

Der Exploit muss bei jedem vollständigen Shutdown erneut ausgeführt werden.

Bitte beachten!

Führt unbedingt Lockpick RCM, sowie ein Backup über Hekate aus, bevor ihr irgendetwas anderes macht! AKTIVIERT AUF GAR KEINEN FALL AUTORCM AUF GEPATCHTEN KONSOLEN ODER NUTZT CHOIDUJOURNX IM SYSNAND, DA DIES UNWEIGERLICH ZU EINEM BRICK FÜHRT! Logischerweise, da der RCM-Bug ja gefixt wurde und man dann in einer Sackgasse landet. Choi zum Update verwenden ist sicher, allerdings darf AutoRCM nicht aktiviert werden. Aber gibt ja eh keinen Grund, zu updaten.

Auch sollte ein EmuNAND verwendet werden, da ihr eure gepatchte Konsole NICHT aktualisieren dürft! Leider ist ein EmuNAND noch relativ kompliziert einzurichten, daher sollten Laien die Finger davon lassen. Versierte Anwender finden eine Kurzanleitung auf unserer Atmosphère-Seite unter "Hinweise zu Features".

In Kürze…

  • caffeine ermöglicht die Ausführung einer Custom Firmware ohne zusätzliche Dinge (wie Jig, Dongle oder Kabel) auf den Firmware-Versionen 2.0.0 bis 3.0.0, sowie 4.0.1 und 4.1.0
  • Dies gilt auch für gepatchte Konsolen – auf ungepatchten kann der Einfachheit weiter Fusée Gelée verwendet werden
  • Ein Backup sollte unbedingt erstellt, sowie alle Keys gedumpt werden
  • Ein EmuNAND empfiehlt sich
  • Von AutoRCM die Finger lassen!
  • Unerfahrene Anwender sollten noch warten

Switch-Update v8.1.0 veröffentlicht

Nintendo hat wieder ein neues Update für die Switch veröffentlicht. Den offiziellen Changelog könnt ihr euch denken.

TrustZone wurde aktualisiert und die TSEC-Keys haben sich geändert – das heißt keine Custom Firmware bootet mehr. Zumindest vorerst – nur eine Stunde später haben SciresM und hexkyz die Keys erfolgreich extrahiert. Bis zu einem Atmosphère-Update wird es nicht mehr lange dauern. Also schön Geduld haben!

UPD: Wer SX OS Beta mit EmuNAND verwendet, kann seinen SysNAND updaten (danke an Lolen10 für den Hinweis). Dafür muss dann aber AutoRCM deaktiviert werden, wenn in den SysNAND gebootet werden soll.

UPD 2: Ein weiterer eFUSE wurde gebrannt; somit sind wir bei 10.