Zum Inhalt springen
Menü

Theme ändern
Unterstütze uns
PayPal-Logo Patreon-Logo
Abonniere uns per RSS Folge uns auf X (ehem. Twitter) Like uns auf Facebook Trete dem WiiDatabase-Kanal auf Telegram bei und erhalte alle News sofort!

Wir hosten zurzeit 624 Homebrews mit über 3.250.744 Downloads!

Nützliche Links
Kategorien
Archiv
Über uns

Schlagwort: switch

Nintendo wird Switch-Nachfolger in diesem Geschäftsjahr ankündigen; neue Nintendo Direct zu Switch-Spielen in der zweiten Juni-Hälfte 2024

Allgemein, Next-Gen, Nintendo Switch , ,

Nintendo-Präsident Shuntarō Furukawa hat heute auf Twitter angekündigt, dass der Nachfolger der Nintendo Switch noch in diesem Geschäftsjahr, welches am 31. März 2025 endet, zeigen wird.

Zudem soll in der zweiten Juni-Hälfte 2024 eine Nintendo Direct zu den Spielen für die Switch für das zweite Halbjahr ausgestrahlt werden – hier wird die neue Konsole aber nicht zu sehen sein.

[UPDATE: Auch Citra] Yuzu und Nintendo einigen sich mit Vergleich: Entwicklung wird eingestellt, Yuzu zahlt 2,4 Millionen US-Dollar

Nintendo Switch , ,

Erst letzte Woche wurde bekannt, dass Nintendo juristisch gegen Tropic Haze LLC, der Firma hinter dem Switch-Emulator Yuzu, vorgeht. Nun haben sich beide mit einem Vergleich geeinigt, mit dem Yuzu von der Bildfläche verschwinden wird.

Nintendo werden 2,4 Millionen US-Dollar zugesprochen. Zudem wird eine permanente einstweilige Verfügung gegen Tropic Haze LLC erlassen, die es ihnen untersagt:

  • den Emulator Yuzu oder dessen Quellcode anzubieten, zu vermarkten oder zu verbreiten
  • andere Software oder Geräte anzubieten, die Nintendos Kopierschutzmaßnahmen umgehen
  • Nintendos Urheberrechte direkt oder indirekt zu verletzen
  • die Domain yuzu-emu.org und ähnliche Domains zu nutzen
  • Beweismaterial zu zerstören oder zu verstecken

Die Domain wird an Nintendo übertragen, die Entwicklung wird eingestellt. Auf dem Discord-Server hat der leitende Entwickler Bunnei außerdem angekündigt, dass der 3DS-Emulator Citra außerdem nicht mehr weiter vom Yuzu-Team unterstützt wird (Yuzu ist ein Fork von Citra).

UPDATE, 04.03.24, 21:31 Uhr: Citra hat obiges Statement ebenfalls gepostet. Mittlerweile wurden alle Git-Repositorys von Yuzu und Citra entfernt. Da gegen Citra keine einstweilige Verfügung vorliegt könnte eine andere Gruppe mit dem Code weiterarbeiten.

"Mig Switch" Flashcard für die Nintendo Switch vorgestellt

Nintendo Switch ,

Nachdem letzte Woche ein Video zur allerersten Switch-Flashcard aufgetaucht ist, wurde das Produkt nun offiziell als "Mig Switch" vorgestellt.

Die Flashcard ist dabei mit allen Nintendo-Switch-Modellen und -Firmware-Versionen kompatibel und die Konsole benötigt keine weiteren Modifikationen. Das Produkt besteht aus der Mig Switch Flashcard und dem Mig Dumper (wird separat verkauft), mit dem die eigenen Spiele gedumpt werden können. Diese müssen nämlich in einem bestimmten Format vorliegen – als XCI mit zusätzlich gedumpten Zertifikaten, spezifischen Daten und initialen Daten. Diese Dumps kann der Rewrite-Branch von nxdumptool auch erstellen.

Wie bereits in unserer letzten News per Update angemerkt, handelt es sich bei dem Team hinter der Mig Switch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um Team Xecuter. Es mutet auch sehr seltsam an, dass der relative neue Blog "AfterTimeX", welcher überwiegend Blogspam verbreitet, diese "exklusiven" Informationen postet. In der Tat laufen AfterTimeX.com und Garyopa.com (von Team Xecuter) auf dem gleichen Server und weitere Indizien deuten darauf hin.

Praktischerweise hat AfterTimeX neue Informationen gepostet, die sie "selbst recherchiert" haben. So wurde Kritik laut, dass das Entfernen und Wiedereinstecken der Flashcard zum Spielewechseln benutzt wird, was doch sehr unpraktisch ist und den Slot auf Dauer beschädigen kann. Angeblich wäre dies irrelevant, da man ja nicht "alle paar Minuten das Spiel wechselt"; wohl aber wird außer Acht gelesen, dass man aber auch noch das richtige finden muss, ehe man das Spielen beginnt. Man kann hier auch nicht wirklich von einer Zeitersparnis gegenüber dem Einlegen der Original-Cartridge sprechen. Eine zweite Revision mit einem Schalter auf der Flashcard könnte aber auch noch erscheinen.

Die Flashcard ist auch updatebar und soll "von Nintendo nicht gepatcht werden können". Da warten wir mal ab.

Die Lieferungen an die Reseller starten mit limitierter Stückzahl im Januar 2024; von dort an wird die Mig Switch an Endkunden verkauft. Voll verfügbar soll sie im März oder April 2024 sein.

 

UPDATE, 20.01.23, 12:49 Uhr: Ich habe ergänzt, dass der Mig Dumper separat verkauft wird.

Switch-Update 16.1.0 veröffentlicht

Nintendo Switch ,

Nintendo hat heute ein neues Update für die Nintendo Switch veröffentlicht.

Dieses Update enthält wieder nur Änderungen unter der Haube. Wie jetzt mittlerweile jeder seit sechs Jahren wissen sollte, bilden die Versionsnummern nicht Änderungen nach außen ab, sondern interne Änderungen an APIs und Interfaces.

Atmosphère wurde bereits angepasst.

UDPIH und UDPIH Nintendo Switch Payload v2

Wii U, Wii U: Update , ,

UDPIH

Nutzt ein Versäumnis beim Parsen der USB-Deskriptoren aus, um Code kurz nach dem Start der Konsole auszuführen. In Verbindung mit dem Wii U Recovery Menu ideal zum Unbricking von bspw. Coldboot-Haxchi-Bricks! Raspberry Pi Pico, Zero oder eine hackbare Nintendo Switch benötigt!

Die Wii U schaltet sich nun ab, wenn das Recovery-Menu nicht auf der SD-Karte gefunden wird. Auch werden der Full-Speed- und High-Speed-Modus unterstützt, damit mehr Linux-Systeme funktionieren.

Changelog UDPIH

* The console now powers off if the recovery_menu cannot be loaded from the SD Card.
* The gadget now supports both full speed and high speed mode, to support more linux systems.


UDPIH Nintendo Switch Payload

Payload für den Wii-U-Exploit "UDPIH".

Der Nintendo Switch Payload funktioniert jetzt auch auf Mariko-Geräten per Modchip und hekates Minerva wird nicht mehr auf der SD-Karte benötigt. Auch wird die Option "Reboot (RCM)" auf gepatchten Konsolen deaktiviert; genau wie die Option "Reboot to hekate", wenn hekate nicht gefunden wird.

Changelog UDPIH Nintendo Switch Payload

* The payload now properly supports and uses xusb on all consoles.
** This means mariko units should be supported now.
** The payload no longer needs minerva, which was requiring the minerva hekate module on the SD Card.
** The "Reboot (RCM)" options is now disabled on patched consoles and "Reboot to hekate" is disabled if hekate cannot be found.
* Udpih was updated to Release 2.

Switch-Firmware 14.0.0 fügt Software-Gruppen hinzu

Nintendo Switch ,

Nintendo hat heute die Firmware 14.0.0 für die Switch veröffentlicht.

Mit den neuen Software-Gruppen lassen sich Titel verschiedenen Gruppen zuordnen und so sortieren. Es können bis zu 100 Gruppen á 200 Titel erstellt werden, wobei ein Titel auch mehreren Gruppen zugeordnet werden kann. Das Feature ist auch erst verfügbar, wenn mehr als zwölf Titel heruntergeladen wurden. Auch sind die Gruppen nur über das Gruppen-Menü ("L"-Taste) erreichbar und nicht im Home-Menü sichtbar.

Ferner kann die Lautstärke nun mit den Lautstärke-Tasten eines Bluetooth-Headsets angepasst werden, wobei sich die angezeigte Lautstärke immer auf die des Headsets bezieht. Das funktioniert aber nur, wenn das Headset das Audio Video Remote Control Profile (AVRCP) unterstützt. Beim ersten Verbinden wird diese auch etwas runtergeregelt, damit einem nicht die Ohren rausfliegen. Gleichzeitig wurde die maximale Lautstärke für einige Headsets erhöht.

Es wird noch etwas dauern bis Atmosphère kompatibel ist. Unter der Haube gab es lt. SciresM größere Änderungen und er entschuldigt sich jetzt schon im Voraus für die Wartezeit. Also: Nicht Updaten!

Update: Atmosphère 1.3.0 Pre-Release unterstützt jetzt die Firmware 14.0.0!

vita2hos: PlayStation Vita Binarys auf der Switch ausführen (Proof-of-Concept)

Nintendo Switch , ,

Xerpi hat eine Homebrew veröffentlicht, mit der sich PlayStation-Vita-Binarys auf der Nintendo Switch ausführen lassen. Das Ganze befindet sich dabei in einem sehr frühen Stadium.

Das auf "vita2hos" getaufte Projekt ist dabei kein Emulator, sondern eine Übersetzungsschicht, bei der die Aufrufe an die Funktionen des Vita-Betriebssystems an äquivalente Funktionen des Switch-Betriebssystems weitergeleitet werden. Nintendont und WINE implementieren das gleiche Prinzip. Das funktioniert, da beide Systeme auf der ARM-Architektur basieren – die Vita auf ARMv7 (32-Bit) und die Switch auf ARMv8 mit AArch64/ARM64. Die Vita-Binarys laufen dabei also im 32-Bit-Modus.

Vita2hos befindet sich in einem sehr frühen Stadium und daher funktionieren nur sehr einfache, software-gerenderte Homebrews. 3D-Grafiken sollen auch schon "funktionieren"; die Demo-Anwendung "GXM Triangle" aus dem VitaSDK hat aber noch hardcodierte Shader. Apropos Shader: Laut xerpi ist das das schwerste Thema und als Vorlage soll der Shader-Recompiler des Vita-Emulators Vita3K benutzt werden.

Nichtsdestotrotz ist es ein sehr interessantes Projekt und man kann gespannt bleiben, was in Zukunft noch folgen wird.

Interessierte finden eine Anleitung auf GitHub. Unter "Releases" sind auch einige Beispiel-Applikationen verlinkt, wie etwa ein CHIP-8-Emulator.

Danke an Akamaru für den Hinweis!

Switch-Firmware 13.1.0 veröffentlicht

Nintendo Switch ,

Nintendo hat ein neues Update für die Switch veröffentlicht. Es fügt die Unterstützung für das Expansion Pack für Nintendo Switch Online hinzu.

Intern gab es noch Anpassungen an einigen Systemmodulen, weswegen Atmosphère nicht booten wird. Ein Update wird aber nicht lange auf sich warten lassen. Das Update ist da!

Video zeigt hekate auf der OLED-Switch per Modchip

Nintendo Switch , , ,

Ein YouTube-Video zeigt, wie hekate auf der neuen OLED-Switch per Modchip bootet. Laut GBATemp handelt es sich dabei um "HWFLY", einem neueren SX-Core-Klon.

In dem Video wird der Bootloader hekate gestartet, allerdings funktioniert der Touchscreen nicht, da hekate abgestürzt zu sein scheint. SciresM warnt vorsorglich schon Mal davor, Atmosphère zu booten bis er es anpassen kann, da der Akku sonst falsch konfiguriert wird.

Die OLED-Switch ("Aula") erschien am 08. Oktober und benutzt den gleichen SoC ("Mariko") wie die "rote Box" Switch und die Switch Lite.

Nintendo weist Gerücht über "4K Switch" zurück

Nintendo Switch , ,

Nintendo hat zum ersten Mal direkt Stellung auf einen Bericht rund um eine angebliche Switch mit 4K-Support genommen. Vorausgegangen ist dem ein Bericht von Bloomberg, in dem behauptet wurde, dass einige Entwickler Zugriff auf Tools hätten, die 4K-Unterstützung ermöglichen würden.

Die Gerüchte um eine "Switch Pro" mit 4K-Support sind mindestens so alt wie die Konsole selbst, doch diese stellten sich bisher immer als falsch heraus. Oft werden dabei Fakten ignoriert. Gestern erschien ein Bericht von Bloomberg, in dem behauptet wurde, dass bestimmte Entwickler Zugriff auf ein Software-Entwicklungs-Kit bekommen hätten, welches Spiele mit 4K-Unterstützung ermöglichen würde.

Heute wies der offizielle Business-Account von Nintendo auf Twitter diesen Bericht als falsch zurück. Es gäbe keine Pläne für ein neues Modell, bis auf die bald erscheinende OLED-Switch. Da Nintendo ein börsennotiertes Unternehmen ist, wäre es strafbar, Investoren anzulügen. Die von Bloomberg erwähnte Firma Zynga dementierte den Bericht ebenfalls.

Bloombergs Mitarbeiter sind bekannt dafür, mehr bezahlt zu werden, je mehr ihre Berichte den Aktienmarkt beeinflussen. Die einzig reale Information mit Bezug zu der höheren Auflösung wurde in der Firmware gefunden – dort fanden sich für "Aula" (die OLED-Switch) Hinweise auf einen Realtek-Chip, der sich selbst als "4K UHD Multimedia-SoC" beschreibt, wobei dies aber eine generische Bezeichnung ist (und sich mit der Ankündigung der OLED-Switch/Aula eh erledigt hat). Eventuell kam dadurch eine Verwirrung zustande.

Update, 30.09.2021, 11:58 Uhr: Dies ist auch nicht der erste Bericht von Bloomberg, den Nintendo explizit dementieren muss. Bereits im Juli erschien ein falscher Bericht, der von einer erhöhten Gewinnspanne fürs OLED-Modell sprach. Auch hier hat man neue Modelle dementiert.

Update 2, 30.09.2021, 18:41 Uhr: Nun hat sich auch SciresM zu Wort gemeldet und bestätigt, dass es in der Firmware zurzeit keine weiteren Anzeichen auf ein neues Modell gibt. Für die Switch Lite und die OLED-Switch gab es bereits eineinhalb Jahre vorher Anzeichen darauf. Auch macht er noch mal klar, dass Nintendo keine nicht-Maxwell-GPU verwenden kann, da jedes Spiel sonst neu kompiliert werden müsste (da bspw. auch vorkompilierte Shader verwendet werden). (Danke an NintendoX für den Hinweis!)

Nintendo Switch mit OLED-Bildschirm angekündigt, erscheint am 08. Oktober 2021

Nintendo Switch , ,

Überraschend hat Nintendo ein neues Switch-Modell mit einem OLED-Bildschirm angekündigt. Es ist schon länger intern als "Aula" bekannt.

Das neue Modell verfügt über einen 7 Zoll großen OLED-Bildschirm. Der Vorteil gegenüber des LCD sind die intensiveren Farben und der höhere Kontrast. Ein OLED-Bildschirm kommt ohne Hintergrundbeleuchtung aus, da jeder Pixel einzeln strahlt. Dadurch kann echtes Schwarz dargestellt werden, was für den hohen Kontrast sorgt. OLED-Bildschirme kommen auch oft bei heutigen Smartphones zum Einsatz.

 

Mit an Board ist auch ein breiterer, verstellbarer Aufsteller und eine Switch-Station mit LAN-Anschluss. Letztere lässt sich auch mit der normalen Switch verwenden. Auch wurde der interne Speicherplatz auf 64 GB erweitert. Alle bisherigen Switch-Titel und -Accessoires sollen weiterhin funktionieren, allerdings können wegen des größeren Bildschirms (der der normalen Siwtch ist 6,2 Zoll groß) "Unterschiede im Spielerlebnis" mit einigen Toy-Con-Modellen auftreten.

Der USB-3.0-Port wich übrigens dem LAN-Port, demzufolge besitzt das neue Dock keinen USB-3.0-Port mehr.

Das OLED-Modell erscheint am 8. Oktober 2021 mit weißen und den bekannten neonfarbenen Joy-Con. Ein Video kann auf YouTube gefunden werden.

Wie erwartet hat sich damit keines der "Gerüchte" über ein "stärkeres Modell" bestätigt, welches sowieso von Anfang an Unfug war. Fakten werden dabei leider gerne ignoriert.

Hinweise auf neue Switch-Revision "Aula" in Firmware entdeckt

Nintendo Switch ,

SciresM berichtet auf 4chan darüber, dass er Hinweise auf eine neue Switch-Revision mit möglicher 4k-Unterstützung gefunden hat.

So arbeitet Nintendo laut Scires schon seit eineinhalb bis zwei Jahren an der neuen Revision mit dem Codenamen "Aula". Er selbst glaubt, dass es eine Version mit 4k-Support sein könnte, allerdings ist er sich nicht ganz sicher. Auf dem Tablet wäre es recht unwahrscheinlich, erst recht wegen der Akkulaufzeit. Aula unterstützt allerdings ein OLED-Display und einen Realtek-Chip, der als "4K UHD Multimedia-SoC" beschrieben wird und Scires geht davon aus, dass dieser Chip eventuell Anwendung in einem neuen Dock finden könnte. Das heißt natürlich nicht, dass letzten Endes 4k auch unterstützt wird, sondern lediglich, dass der Chip dies könnte.

Der Handheld-Modus wird aber definitiv weiter unterstützt und der Mariko-SoC soll auch weiterhin zum Einsatz kommen. Denkbar wäre es laut Scires auch, dass Nintendo die Standard-Taktrate erhöhen könnte, da sich dies mit Marikos deutlich besserer Kühlung sowieso anbieten würde. Es gibt auch Hinweise auf eine Version ohne Handheld-Support mit dem Namen "Calcio", allerdings wird spekuliert, dass diese Variante nur für interne Testzwecke ist, da kein GameCard-Slot vorhanden ist.

Switch-Update v10.0.0 bringt etliche Neuerungen

Nintendo Switch ,

Nintendo hat das System-Update 10.0.0 für die Switch mit zahlreichen Neuerungen veröffentlicht.

Spiele, Update-Daten und DLCs lassen sich nun frei zwischen internem Speicher und der SD-Karte verschieben. Das gilt aber nicht für Speicherdaten und für einige Updates. Die Controller-Buttons können umbelegt werden – das gilt für beide Joy-Con (plus die Switch Lite) und den Switch Pro Controller. Bis zu fünf Konfigurationen pro Controller können festgelegt werden.

Die Optionen für die Spielaktivitäten sind in einen eigenen Abschnitt gewandert und bis zu 300 News lassen sich bookmarken, um sie später wieder aufzurufen. Sie werden aber nicht offline gespeichert und entfernte News lassen sich nicht mehr aufrufen. Auch sind sechs neue Profilbilder aus Animal Crossing: New Horizons auswählbar.

Für CFW-Nutzer gilt wie immer: Nicht updaten!

hactool v1.3.1

Nintendo Switch, Nintendo Switch: Update ,

hactool

Mit diesem Kommandozeilentool können verschiedene Formate für die Switch angesehen, entschlüsselt und extrahiert werden.

Die Ausgabe bestimmter SDK-Versionen wurde korrigiert und die neuen ACID-Keys für 9.x+ lassen sich validieren.

-Output was fixed for displaying certain SDK versions.
-Support was added for validating new ACID keys (9.x+)

hactool v1.3.0

Nintendo Switch, Nintendo Switch: Update , , ,

hactool

Mit diesem Kommandozeilentool können verschiedene Formate für die Switch angesehen, entschlüsselt und extrahiert werden.

hactool wurde in Bezug auf Keys und Verschlüsselungen auf den aktuellen Stand gebracht. Des Weiteren lassen sich Speicherstände parsen und extrahieren und verschlüsselte XCI-Header-Daten entschlüsseln und parsen.

-Support was fixed for new (8.0.0+) key generation.
-Support was added for extracting 8.0.0+ Package2 binaries.
-SVC and key generation names were updated to latest definitions.
-Support was added for parsing and extracting save files (thanks @shchmue!)
-Support was added for decrypting and parsing the encrypted XCI header area.
-NPDM output was corrected when parsing the version field.
-Support was added for suppressing output of sensitive/decrypted keys.
-Support was added for only extracting NCAs if the content type is one specified.
-Support was added for automatically appending the NCA section type to extracted section content paths if an option is specified.
-Key derivation was fixed when deriving master keks from keyblobs.
-title.keys content restrictions were made looser (non-key lines are now allowed).
-Support was added for skipping output of invalid key warnings.
-A bug was fixed that caused PFS0 file entry calculations to fail.