Schlagwort-Archive: switch

XCI Cutter v2.4 -> v2.4.1

Destiny1984 hat seinen XCI Cutter aktualisiert.

DOWNLOAD

UPDATE: Mit v2.4.1 wurde das Splitten in 4 GB Parts behoben.

Der XCI Cutter entfernt ungenutzte Datenteile von Nintendo Switch Cartridge-Dumps (XCI) und kann optional XCIs in mehrere Parts aufteilen. Der Vorgang kann auch wieder rückgängig gemacht werden. Das kann schon für einige Einsparungen sorgen, eine Tabelle kann auf GBATemp gefunden werden.

Neu in dieser Version ist ein optionaler “Fast Mode” für die Stapelverarbeitung, welcher alle Sicherheitschecks deaktiviert und die Dateien direkt verarbeitet, was allerdings auch dazu führen kann, dass die Dateien korrumpieren.

implemented optional "fast mode" for batch processing

WAINCartDumperNX v0.0.3: Switch-Cartridges als XCI dumpen

Auf dem ReSwitched-Discord wurde der WAINCartDumperNX geleaked. Später wurde dieses Tool auf GBATemp reverse-engineered und es stellte sich heraus, dass es eine unerlaubte Modifikation des Switch Game Card Dumpers ist. Diese Modifikation kann Spiele im XCI-Format dumpen, auch auf ein FAT32-Gerät!

DOWNLOAD

Spiele können auf exFAT, als auch auf FAT32 gedumpt werden, wobei bei letzterem 2 GB Parts angelegt werden, die am PC zusammengefügt werden müssen. Es können auch Dumps ohne das private Zertifikat angelegt werden. Dieses kann auch später per XCI Explorer entfernt werden. Werden die Zertifikate entfernt, so stimmen die Dumps mit den Scene-Releases überein. Nur Xecuter OS kann bisher diese Dumps abspielen.

Neuere “cart2” Spiele mit einer “Logo”-Partition können damit leider nicht gedumpt werden!

“WAIN” steht übrigens für “Without An Interesting Name”.

NX-Shell v1.0.1 Beta 2

Joel16 hat NX-Shell aktualisiert.

DOWNLOAD

Eine Menüleiste wurde hinzugefügt, welche mit Y geöffnet werden kann. Momentan sind dort nur die Einstellungen verfügbar, wo sich auch ein Dark Mode aktivieren lassen kann. Sortieroptionen wurden hinzugefügt und ZIPs lassen sich extrahieren, sowie BMPs und GIFs betrachten (wobei letztere nicht animiert werden). Des Weiteren wurden noch einige Fehler behoben.

TegraRcmSmash v1.2.0-2

Rajkosto hat TegraRcmSmash für Windows aktualisiert.

DOWNLOAD

Linux lässt sich jetzt per Coreboot starten (siehe README) und die Optionen “-r” und “--dataini” zum Lesen der Daten vom Payload über USB (USB Readback) und zum Laden von Payloads von INI-Deskriptoren wurden hinzugefügt.

v1.2.0-2:
* Add -r (usb readback) and --dataini (send data to payload via USB) options 

v1.1.0-1:
* Support shofEL2 style coreboot launch

briccmii: Automatisch in den RCM booten

Rajkosto hat einen Payload für die Switch veröffentlicht, welcher die ersten Byte jedes BCT Public-Keys im BOOT0 korrumpiert, sodass die Switch nur noch in den RCM bootet.

DOWNLOAD

Das heißt, die Switch kann nicht mehr ohne Payload gestartet werden. Zum Starten muss also immer ein Payload über Fusée Gelée gesendet werden. Damit entfällt der nervige Schritt, Pin 10 zu überbrücken. Das ist übrigens das gleiche, was Team Xecuter als “AutoRCM” vermarktet.

Nochmal: Wenn Briccmii aktiv ist, kann NICHT normal in das System gebootet werden! Dies sollte also nur von Erfahrenen benutzt werden!

Der Payload muss einfach über Fusée Gelée an die Switch gesendet und anschließend den Anweisungen gefolgt werden. So lässt sich das Ganze später auch wieder rückgängig machen.

Team Xecuter zeigt Video ihres ersten SX-“Modchips”

Team Xecuter hat ein Video zu ihrem ersten “Modchip” aus der SX-Reihe veröffentlicht. Dabei handelt es sich wie erwartet um eine Custom Firmware von Xecuter und Fusée Gelée (oder eine eigene Implementation des gleichen Bugs).

Der “Modchip” besteht dabei aus einem RCM-Jig für den Tegra Recovery Mode und einem Stick/Dongle, der an den USB-C-Port angeschlossen wird und einen Payload an die Switch sendet. Wenn die Bedingungen für den Tegra Recovery Mode erfüllt sind, wird ein Bootmenü angezeigt, in welchem die Custom Firmware gestartet werden kann. Danach können Jig und Stick wieder entfernt werden.

Es handelt sich also entweder um eine Cartridge-Emulation oder einen anderen Weg, Spiele zu laden. Das eingelegte Spiel wird wohl mit L und R gewechselt; die Spiele befinden sich dabei auf der SD-Karte der Switch.

Vorbestellungen sollen Ende der Woche möglich sein.

Das einzig “exklusive” an der Sache ist also lediglich der Payload, der an die Switch gesendet wird, sowie die Custom Firmware. Also nichts, was nicht auch mit kostenloser Software möglich sein wird.

Das Video kann auf YouTube gefunden werden.