Luma3DS v6.2 -> v6.2.1 -> v6.2.2

Luma3DSAuroraWright hat ihre Custom Firmware für den 3DS aktualisiert.

DOWNLOAD

UPDATE 2: v6.2.2 ist da. Die Fragezeichen am Anfang der eigenen Versionsstrings für die Systemeinstellungen wurden gefixt. Dies kam nur vor, wenn Windows Notepad verwendet wurde, da es ein Byte-Order-Mark an den Anfang der Datei einfügt.

UPDATE: v6.2.1 wurde veröffentlicht. Wenn “Autoboot sysNAND” nicht aktiviert ist, konnte kein anderer EmuNAND mit dem Steuerkreuz ausgewählt werden. Dies kann jetzt getan werden, wenn gleichzeitig “A” gedrückt wird. Zudem unterstützt die customversion.txt jetzt UTF-8, also auch die spezielle Nintendo System-Font.

Ein Update ist per Luma3DS-Updater direkt vom 3DS aus möglich.

Der EmuNAND-Support wurde überarbeitet. Bis zu vier EmuNANDs werden jetzt unterstützt, diese können mit dem Multi EmuNAND Creator erstellt werden. Der Standard-EmuNAND kann in den Einstellungen (SELECT beim Boot) gewählt oder beim Boot bestimmt werden (Steuerkreuz nach oben, rechts, unten oder links für EmuNAND 1, 2, 3 oder 4). Minimale RedNANDs werden auch unterstützt.

Ein Payload kann jetzt auf “B” gelegt werden (b_NAME.bin) und beim PIN-System gab es einige Änderungen. So wird nun die Anzahl der einzugebenden Knöpfe anzeigt und eine Nachricht kann auf dem unteren Bildschirm angezeigt werden, wenn eine Text-Datei mit dem Namen “pinmessage.txt” in den /luma/ Ordner gelegt wird (das Maximum sind 800 Buchstaben).

Die Versionsanzeige in den Systemeinstellungen kann geändert werden, wenn eine “customversion.txt” in den /luma/ Ordner gelegt wird. Maximal 19 Buchstaben werden unterstützt, der Nintendo-Versionsstring ist Ver. %d.%d.%d-%d%ls. Wenn beim Starten R gedrückt wird und “Use SysNAND FIRM if booting with R” aktiviert ist, wird die FIRM nun vom Standard-EmuNAND geladen, anstatt vom ersten. Die FIRMs aus anderen EmuNANDs können mit dem Steuerkreuz geladen werden (siehe oben).

Die New 3DS CPU-Einstellungen werden auf dem “alten” 3DS nicht mehr angezeigt und Beschreibungen für die Optionen werden ab jetzt auf dem unteren Bildschirm angezeigt. FIRMs >= 5.X werden korrekt unterstützt und Abstürze für User mit vorgepatchten HOME-Menüs und NS-Modulen wurden behoben. Zu guter Letzt wurde der Code noch allgemein aufgeräumt und verbessert.

v6.2.2:
- Fixed question marks at the beginning of the custom strings with files created by Windows Notepad.

v6.2.1:
- If Autoboot SysNAND was unchecked, it became impossible to select the EmuNAND if having a corresponding directional pad payload. Now it's possible to do this by holding A + the directional pad button.
- Added UTF-8 support to customversion.txt. You can now use symbols, including those special Nintendo font ones :P

v6.2:
- Revamped EmuNAND support: up to four EmuNANDs are now supported, the default can be selected in the config and it can be changed on boot by holding Up/Right/Down/Left (respectively for EmuNAND 1/2/3/4); other than the legacy layout the minsize layout (for RedNANDs only) and the default layout are now also supported
- Added a B payload (b_NAME.bin) to the chainloader
- PIN changes: the number of digits to input is now shown, a message on the bottom screen can be displayed by placing a text file named pinmessage.txt in luma (800 characters maximum)
- Implemented custom System Settings Ver. string, it needs to be in a text file named customversion.txt (19 characters maximum) in luma, with the stock Nintendo string being Ver. %d.%d.%d-%d%ls
- When booting with R and the Use SysNAND FIRM if booting with R option is selected, FIRM will be loaded from the default EmuNAND instead of the first one and you can choose a different one with the directional pad, in the same way you would select the EmuNAND
- Changed the logic of the NIM update patch to only be applied when booting with R
- Hid the New 3DS CPU setting on Old 3DS
- Show descriptions for the options on the bottom screen
- Fixed support for pre-9.0 FIRMs. Luma3DS now directly supports >= 5.x FIRMs, as intended
- Fixed crashes for people with pre-patched Home Menu and NS module
- Added boundary checks for files loaded from SD
- More code refactoring