3DS bald per NDS-Flashcard und Magnet hack- und entbrickbar

Bald schon lassen sich alle 3DS-Modelle ganz einfach per Magnet und bestimmten NDS-Flashkarten softmodden und entbricken. Möglich wird dies durch einen Fehler bzw. mehr einer Eigenart in der Bootrom.

Als SciresM und Co. im Zuge der Veröffentlichung von boot9strap den boot9 auseinandergenommen haben, entdeckten sie etwas Seltsames: Bevor die Bootrom den 3DS-NAND bootet, prüft sie, ob START + SELECT + X gedrückt gehalten wird und ob der 3DS zugeklappt ist. Wenn beides der Fall ist, wird stattdessen eine eingelegte DS-Cartridge gebootet, die Vollzugriff auf die Bootrom hat. Womöglich hat Nintendo dies genutzt, um 3DS-Konsolen selber zu entbricken oder in der Fabrik aufzusetzen. Wer mehr wissen will, kann sich die Präsentation von SciresM ansehen.

Was bedeutet das für mich?

  • Jedes 3DS-Modell auf JEDER Firmware lässt sich softmodden
  • Jeder 3DS kann entbrickt werden
    • Sogar ohne NAND-Backup, da einfach ein CTRTransfer durchgeführt werden kann
  • Sogar Konsolen ohne einen NAND-Chip können dies benutzen

Aber wie will man Knöpfe gedrückt halten, während der 3DS zugeklappt ist?

Hier kommt der Magnet ins Spiel – wird ein Magnet an eine bestimmte Stelle platziert, bleibt der 3DS im Sleep-Mode. Das Ganze seht ihr auch gut unten im Video. 2DS-Nutzer brauchen natürlich keinen Magneten.

Was brauche ich noch dazu?

Benötigt wird noch eine DS-Flashkarte, die sich neu flashen lässt. Mehr Karten sollen ebenfalls unterstützt werden und auch erst dann wird ein Installer veröffentlicht, sonst würden alle eine Karte kaufen müssen und die Preise würden ins Unermessliche steigen.

Das Ganze lässt sich auch nicht von Nintendo patchen – nur mit einer neuen Hardware-Revision. SciresM hat zu “Magnethax” auch noch ein Video veröffentlicht: