Schlagwort-Archive: fat32

splitNSP v1.0.1 – große NSPs für FAT32 splitten

splitNSP v1.0.1

Python-Skript zum Splitten von NSP-Dateien in 4 GB Parts für FAT32.

Entwickler AnalogMan151
Lizenz Public Domain
Dateigröße 1,58 KB
Letztes Update

AnalogMan hat ein PowerShell-Skript aus dem Nintendo Switch SDK in Python neu geschrieben, welches NSPs mit einer Größe von mehr als 4 GB splitten kann, damit sie mit einer FAT32-formatierten SD-Karte installiert werden können.

Von der Nutzung von exFAT wird nämlich strengstens abgeraten, da es keine Backup-Tabelle besitzt und in Verbindung mit Homebrew garantiert zu Datenverlust führt. Das liegt auch an Nintendos schlechtem Treiber für das Dateiformat. Deshalb wird jedem strengstens empfohlen, FAT32 zu nutzen. Ein großes Problem ist allerdings, dass FAT32 Dateien mit größer als 4 Gigabyte nicht unterstützt – normalerweise kein Problem, da sich XCIs bspw. splitten lassen. Jetzt ist das Ganze auch mit NSPs möglich!

Dazu einfach Python installieren, die NSP auf das Skript ziehen, dem Ordner das Archiv-Bit verpassen und auf die SD-Karte verschieben! Schon lässt sich die NSP installieren, ohne sie erst übers Netzwerk schicken zu müssen.

ftpiiu everywhere mit Unterstützung für FAT32-USB-Geräte + Update für libiosuhax

ftpiiuDimok hat ftpiiu everywhere aktualisiert.

DOWNLOAD

Die eigentliche Neuerung ist, dass Dimok einige Änderungen in libiosuhax vorgenommen hat, mit denen Homebrews nun SD- und USB-Geräte mit FAT32, NTFS und EXT2 mounten können. Der große Vorteil von externen Libraries wie libfat ist der, dass der Zugriff viel schneller erfolgt, als mit der Dateisystem-Library von Nintendo. Ein weiterer Vorteil ist, dass nun USB-Geräte gemountet werden können, die nicht im WFS-Format formatiert sind (welches Nintendo bei der Wii U erzwingt).

Damit kann theoretisch das System so modifiziert werden, dass es Spiele und andere Titel von NTFS- oder FAT32-USB-Geräten lädt. Dieses Update für ftpiiu everywhere dient als Demonstration. Im Homebrew Launcher kann nun ein FAT32-USB-Gerät angesteckt werden, welches dann in ftpiiu mit libfat eingehängt wird. Dann kann über FTP auf das USB-Gerät zugegriffen werden – quasi die erste Homebrew, die USB-Geräte unterstützt. Beachtet aber, dass ihr ein zweites USB-Gerät nur im Homebrew Launcher anstecken könnt, da die Wii U sonst meckert.