Archiv der Kategorie: Nintendo Switch: Neu

uLaunch v0.1: HOME-Menü-Ersatz für die Nintendo Switch

XorTroll hat einen Ersatz für das HOME-Menü der Nintendo Switch veröffentlicht.

uLaunch v0.2
Icon für uLaunch

uLaunch ist ein HOME-Menü-Ersatz für die Nintendo Switch mit Ordnern, Custom-Themes, einem Webbrowser uvm.

Entwickler XorTroll
Dateigröße 6,04 MB
Letztes Update

Dies ist eine Vorabversion – fast alle Features sind implementiert, bis auf das Album und das Controller-Management. Zur Installation einfach den "titles"-Ordner in den Ordner eurer CFW kopieren, sodass das HOME-Menü per LayeredFS überschrieben wird. Installiert werden muss nichts weiter.

Das Custom HOME-Menü kommt mit Ordnern, Themes, NRO-Verknüpfungen, einem Web-Browser und richtigem User-Support mit An- und Abmelden inkl. Passwörtern daher. Ferner kann der Bildschirm der Switch per USB an einen Windows-PC gestreamed werden. Am besten seht ihr es euch einfach mal an – weitere Bilder findet ihr unten in der Galerie.

Der Name "uLaunch" kommt übrigens von "qlaunch", dem internen Namen des HOME-Menüs.

sys-con: Dritt-Controller ohne Zusatzsoftware direkt an der Switch benutzen

Cather hat ein Systemmodul für die Nintendo Switch veröffentlicht, welches die Nutzung von Dritt-Controllern direkt an der Konsole erlaubt – ohne Zusatzsoftware!

sys-con v0.5.1

Ermöglicht die Verwendung von Dritt-Controllern (Xbox, Dualshock) ohne jegliche Zusatzsoftware.

Entwickler cather
Dateigröße 326,48 KB
Letztes Update

Zurzeit werden nur USB-Verbindungen unterstützt.

Folgende Controller funktionieren:

  • Xbox 360 Controller
  • Xbox One (X/S) Controller
  • Dualshock 3

Das sollte auch im Handheld-Modus funktionieren, allerdings wird dann logischerweise ein USB-C-Adapter benötigt. Die Knöpfe lassen sich über INI-Dateien anpassen.

In unserem Test (Kosmos, Firmware 9.0.1) klappte das Ganze mit einem Xbox-One-S-Controller; allerdings machte das Modul das System instabil und es kam häufiger zu Abstürzen, insbesondere beim Aufrufen des Homebrew Menus und der Controller-Einstellungen (sys-ftpd lief aber zusätzlich noch im Hintergrund). Schreibt doch mal in die Kommentare, ob es bei euch reibungsloser funktioniert! UPD: Ja, es liegt an sys-ftpd, da es zu viel Speicher benötigt. Also betreibt beide nicht parallel!

Danke an Folkhard für den Hinweis!

SX AutoLoader: XCIs automatisch mounten

WAIN hat ein Modul für SX OS entwickelt, welches automatisch die entsprechende XCI mountet, wenn ein Spiel im HOME-Menü gestartet wird. Damit ist es nicht mehr nötig, erst ins SX-Menü zu gehen und dort das Spiel manuell zu mounten. Um es zu nutzen, muss der Download einfach auf die SD entpackt und die Switch neu gestartet werden.

Icon für SX AutoLoader

Mountet XCIs für SX OS automatisch, wenn das Spiel im HOME-Menü gestartet wird.

Entwickler [WAIN]
Lizenz Proprietär
Dateigröße 173,58 KB
Letztes Update

In Zukunft werden auch XCIs von einer angeschlossenen USB-HDD automatisch gemountet. Die v2.6.2 Beta ist jetzt übrigens offiziell die stabile Version.

SysDVR v1.0 – Bildschirminhalt der Switch an einen PC streamen

SysDVR v2.0

Überträgt den Bildschirminhalt der Switch auf einen PC.

Entwickler exelix11
Dateigröße 1,45 MB
Letztes Update

exelix11 überrascht uns wieder mit einem neuen Systemmodul für die Nintendo Switch, mit dem der Bildschirminhalt, als auch die Audioausgabe an einen PC gestreamt werden können.

Das funktioniert sowohl über WLAN, als auch über USB. Allerdings gibt es einige Einschränkungen:

  • Video-Qualität ist auf 720p@30fps mit h.264-Komprimierung gelocked
  • Audio-Qualität ist auf 16-Bit PCM @ 48 KHz Stereo gelocked
  • Funktioniert nur auf Spielen, die Videoaufnahmen unterstützen!
  • Video und Audio sind zwei verschiedene Streams, die eventuell nach einiger Zeit desyncen
  • Video hat immer eine gewisse Latenz
  • Stream-Qualität ist abhängig von der Übertragungsgeschwindigkeit des WLANs bzw. der Qualität des USB-Kabels
  • Funktioniert nicht wenn gedockt und nur auf Firmware >= 6.0.0
  • Ersetzt KEINE Capture-Card und ermöglicht NICHT "remote-play"!

Eine vollständige Anleitung zur Inbetriebnahme findet ihr auf unserer Download-Seite. Atmosphère/Hekate wird empfohlen.

Ein Video findet ihr auf Twitter.

NX Activity Log v0.1.0

Icon für NX Activity Log

Ein Aktivitätslog für die Switch! Zeigt an, wann ein Spiel zuerst, zuletzt, wie oft und für wie lange es insgesamt gespielt wurde.

Entwickler tallbl0nde
Dateigröße 3,49 MB
Letztes Update

tallbl0nde hat ein Tool für die Nintendo Switch veröffentlicht, welches nützliche Statistiken rund um eure Spiele anzeigt! Ihr kennt das sicherlich vom 3DS oder der Wii U.

So seht ihr, wie oft ihre eure Spiele gestartet habt, wie lange ihr insgesamt gespielt habt und wann ihr das Spiel zuerst und zuletzt gespielt habt. Die Reihenfolge lässt sich auch ändern, bspw. nach dem meistgestarteten Spiel oder welches zuerst gestartet wurde.

screen-nx v1.1: Screenshots trotz Bann hochladen

screen-nx v2.0.0
Icon für screen-nx

Lädt Screenshots und Videos auf einen Bilderhoster hoch. Nützlich für gebannte Switches.

Entwickler HookedBehemoth
Lizenz Unbekannt (Open-Source)
Dateigröße 11,12 MB
Letztes Update

Wessen Switch gebannt ist, wird die Problematik kennen: der Upload von Screenshots übers Album wird ebenfalls unterbunden. Und wer keine Lust hat per FTP drauf zuzugreifen oder bei wem es nicht geht (hurrah, öffentliche Wi-Fi-Netzwerke!) hat dann nur die Möglichkeit, die SD-Karte zu entfernen und sie an den PC anzuschließen. Das ist aber recht mühsam und außerdem muss die Karte entfernt werden, was auf Dauer nicht sonderlich gut ist. Oder vielleicht will man auch einfach nicht seine Screenshots auf sozialen Netzwerken teilen.

Hier kommt HookedBehemoths neue Homebrew-Anwendung "screen-nx" ins Spiel. Dieses praktische Programm listet alle Screenshots (keine Videos) auf und kann sie direkt auf den Dateihoster "lewd.pics" hochladen. Anschließend erhält man eine URL, die man schnell abtippen kann.

Noch hat die Anwendung ein paar Fehler, wie z.B. langsames Scrolling oder eine falsche Sortierung. Diese werden aber sicherlich bald ausgemerzt.

Danke an tomGER für den Hinweis!

mtp-server-nx: Datenaustausch zwischen Switch und PC über USB

Icon für mtp-server-nx

Ermöglicht den Datenaustausch zwischen Switch und PC per MTP über USB, bekannt von Smartphones.

Entwickler RetroNX-Team
Dateigröße 295,20 KB
Letztes Update

m4xw segnet uns mit einer neuen Homebrew für die Nintendo Switch, die den Datenaustausch über USB zwischen der Konsole und einem PC ermöglicht. So muss die Switch nicht mehr ausgeschaltet oder FTP verwendet werden, wenn Dateien auf die SD-Karte (oder vice-versa) transferiert werden sollen! Konkret handelt es sich dabei um einen Port von mtp-server.

Das Media Transfer Protocol (und seine Macken) dürfte jedem von Smartphones bekannt sein. Jeder, der schon mal Dateien auf sein Handy oder andersrum kopiert hat, weiß, wie "wunderbar" das Ganze funktioniert!

Das Gleiche gibt es übrigens schon unter dem Namen "nxmtp". Allerdings funktioniert es nicht sehr gut, ist proprietär und hat seit Anfang des Jahres keine Updates mehr gesehen.

LineageOS 15.1 für Switch veröffentlicht

Endlich hat das Switchroot-Team ihre Portierung der Android-ROM "LineageOS" auf die Switch veröffentlicht!

LineageOS 15.1 (8.1 Oreo)
Icon für LineageOS

LinageOS ist eine Aftermarket-Firmware für Android-Geräte und jetzt auch für die Nintendo Switch!

Entwickler Switchroot-Team
Letztes Update
Der Download-Server ist momentan überlastet! Bitte prüft nach dem Download die Hash-Summe (in Post #2). Torrents stehen auch zur Verfügung.

LineageOS ist eine beliebte Custom-ROM für Android-Geräte, bei der es sich um eine Modifikation des Android Open Source Projects handelt. Damit bringt ihr also Android auf eure Nintendo Switch! Das normale System wird dabei NICHT angerührt!

FEATURES:

  • LineageOS 15.1 – basiert auf Android 8.1 Oreo
  • Basiert auf den Quellcode der NVIDIA Shield TV Version
  • TWRP als Custom-Recovery vorinstalliert
  • CPU- und GPU-Perfomance-Profile
  • Funktioniert im Handheld und gedockt
  • Audio-Support
  • Joy-Con via Bluetooth

Bitte beachtet, dass ihr momentan eine zweite SD-Karte benötigt und bestimmte Dinge, wie der "Deep Sleep" nicht funktionieren und sich bspw. das WLAN öfters trennt!

Natürlich könnt ihr auch Apps aus dem Play Store installieren und euer Gerät rooten, indem ihr Magisk flasht.

PPSSPP Switch (Standalone) als Public Beta erschienen

Wie versprochen hat m4xw den beliebten PSP-Emulator "PPSSPP" jetzt als Standalone-Version für die Switch verfügbar gemacht.

Icon für PPSSPP Switch

Der beliebte PlayStation-Portable-Emulator jetzt auch als Standalone-Version für die Nintendo Switch.

Entwickler m4xw, Henrik Rydgård
Dateigröße 12,90 MB
Letztes Update

UPDATE: Der PPSSPP Homebrew Store ist jetzt enthalten, bitte neu downloaden!

Wer sich mit RetroArch absolut nicht anfreunden kann, ist mit dieser Version bestens bedient. Das Konfigurieren ist deutlich einfacher und die Kompatibilität ist die gleiche!

Der Emulator MUSS über Title-Redirection gestartet werden. Halte dazu "R" gedrückt, während du irgendein Spiel startest. NSPs sollten NICHT  benutzt werden!

Enthalten sind eine GL- und eine GLES2-Version. Die GL-Version sollte immer bevorzugt werden, da sie stabiler und fehlerfreier läuft – die GLES2-Version bietet sich nur bei Grand Theft Auto und allen anderen Spielen an, die mit GL nicht funktionieren. Nebenbei gibt es auch noch einige Verbesserungen für den Just-In-Time-Compiler, damit er auf jeder Switch-Firmware funktioniert – dieser Fix wird diese Woche auch in der Libretro-Version eintrudeln. Auch stürzt der Emulator noch ab, wenn man ca. 15 Spiele hintereinander startet – das dürfte aber verkraftbar sein. In-Game kann das Menü wieder mit L3 aufgerufen werden.

Eventuell ist nach dem Einstellen noch einmalig ein Neustart des Emulators notwendig, da ich im Test ansonsten nur einen Blackscreen bekam.

Falls wer auf diese Version umsteigen möchte, können die Speicherstände von "/retroarch/cores/savefiles/PPSSPP/" rüberkopiert werden. Savestates sind nicht kompatibel; in Zukunft soll aber ein Export-Feature in der Libretro-Version folgen.

Nach dem Upstreamen wird dieser Port wohl auch offiziell werden.

PegaScape: Einfache Webseite zum Starten einer Custom Firmware

Wie angeteasert hat das AtlasNX-Team endlich PegaScape freigegeben. Dabei handelt es sich um einen DNS-Server, mit dem ganz einfach verschiedene Exploits gestartet werden können, bei denen früher PegaSwitch vonnöten war.

PegaScape ist eine einfache Webseite zum Starten einer Custom Firmware und des Homebrew Menus auf gepatchten Switches. Endlich kein PegaSwitch mehr!

Es gibt auch einen einfachen Guide, wie man seine Switch mit einer Custom Firmware austatten kann. Das gilt auch für gepatchte Konsolen – allerdings nur auf 1.0.0, 2.0.0 bis 3.0.0, sowie 4.0.1 und 4.1.0 (bzw. nur die letzten beiden, da gepatchte Konsolen nie mit einer kleineren Firmware als 4.0.0 kamen).

Im Grunde genommen muss nur einmalig der Homebrew Launcher, gefolgt vom "Fake News Injector" ausgeführt und anschließend die CFW über die "Fake News" gestartet werden. Dazu müssen nur die DNS-Server angepasst werden! PegaSwitch muss nicht mehr installiert werden, was das Ganze deutlich vereinfacht.

caffeine: Warmboot-Exploit für die Switch-Firmware 2.0.0 bis 3.0.0 plus 4.0.1 und 4.1.0 veröffentlicht

Liuervehc hat den Warmboot-Exploit caffeine für die Nintendo Switch offiziell freigegeben. Aufmerksame Leser werden feststellen, dass es sich dabei um den Warmboot-Exploit handelt, der "aus Versehen" mit einem Hekate-Update Ende letzten Jahres veröffentlicht wurde und der wichtigste Teil von déjà-vu ist. Schon im April hatte SciresM deutlich gemacht, dass User mit gepatchten Switches nicht updaten sollen.

caffeine v1.1

Warmboot-Exploit für alle (auch gepatchte) Switch-Konsolen von 2.0.0 bis 3.0.0, sowie 4.0.1 und 4.1.0.

Entwickler liuervehc
Dateigröße 35,51 KB
Letztes Update

Diese Version unterstützt die Switch-Firmware 2.0.0 bis 3.0.0, sowie 4.0.1 und 4.1.0. Und ja, das bedeutet, dass gepatchte Konsolen mit dieser Firmware endlich eine Custom Firmware ausführen können! Für alle anderen Konsolen ergibt das wenig Sinn, da Fusée Gelée hier einfacher ist.

Wer über 4.1.0, aber unter 8.0.0 ist, sollte NICHT weiter aktualisieren! 8.0.0 patchte deja vu endgültig, darunter wird nur ein neuer Exploit benötigt (den Scires nicht mehr hat, da seine Festplatte abgeraucht ist). Unnötig zu erwähnen, dass das natürlich nur für gepatchte Konsolen gilt, da ungepatchte sowieso auf jeder Firmware eine CFW ausführen können.

Benutzung

PegaScape ist da und vereinfacht die Benutzung enorm!

Die Benutzung ist recht kompliziert und erfolgt über PegaSwitch – mehr auf unserer Download-Seite. Aber gute Neuigkeiten: Der Prozess wird in Zukunft noch weiter vereinfacht, da das AtlasNX-Team (bekannt von Kosmos) an einem einfachen Guide arbeitet und einen Server anbieten wird, auf dem PegaSwitch direkt läuft.

Der Exploit muss bei jedem vollständigen Shutdown erneut ausgeführt werden.

Bitte beachten!

Führt unbedingt Lockpick RCM, sowie ein Backup über Hekate aus, bevor ihr irgendetwas anderes macht! AKTIVIERT AUF GAR KEINEN FALL AUTORCM AUF GEPATCHTEN KONSOLEN ODER NUTZT CHOIDUJOURNX IM SYSNAND, DA DIES UNWEIGERLICH ZU EINEM BRICK FÜHRT! Logischerweise, da der RCM-Bug ja gefixt wurde und man dann in einer Sackgasse landet. Choi zum Update verwenden ist sicher, allerdings darf AutoRCM nicht aktiviert werden. Aber gibt ja eh keinen Grund, zu updaten.

Auch sollte ein EmuNAND verwendet werden, da ihr eure gepatchte Konsole NICHT aktualisieren dürft! Leider ist ein EmuNAND noch relativ kompliziert einzurichten, daher sollten Laien die Finger davon lassen. Versierte Anwender finden eine Kurzanleitung auf unserer Atmosphère-Seite unter "Hinweise zu Features".

In Kürze…

  • caffeine ermöglicht die Ausführung einer Custom Firmware ohne zusätzliche Dinge (wie Jig, Dongle oder Kabel) auf den Firmware-Versionen 2.0.0 bis 3.0.0, sowie 4.0.1 und 4.1.0
  • Dies gilt auch für gepatchte Konsolen – auf ungepatchten kann der Einfachheit weiter Fusée Gelée verwendet werden
  • Ein Backup sollte unbedingt erstellt, sowie alle Keys gedumpt werden
  • Ein EmuNAND empfiehlt sich
  • Von AutoRCM die Finger lassen!
  • Unerfahrene Anwender sollten noch warten

L4T Lakka Switch: Verbesserter Lakka-Port

Natinusala und Co. haben die RetroArch Linux-Distribution "Lakka" ordentlich verbessert und setzen jetzt wie L4T Ubuntu auf das Linux4Tegra-Projekt. Das bedeutet: zahlreiche Bugfixes, funktionierendes Audio und bessere Perfomance. Das Besondere an Lakka ist, dass es keine eigene EXT4-Partition braucht, sondern nur eine FAT32-formatierte SD-Karte!

Icon für L4T Lakka Switch

"Lakka" ist eine leichtgewichtige Linux-Distribution mit RetroArch. U.a. lassen sich damit Dreamcast-, N64-, Saturn-, sowie GameCube- und Wii-Spiele emulieren – mit besserer Perfomance als im normalen System.

Entwickler  lakka-switch Team
Dateigröße > 400 MB
L4T Ubuntu und Lakka lassen sich zurzeit nicht dualbooten. Beachtet auch die Hinweise auf der Download-Seite – so funktionieren Wireless Joy-Con und der Standby-Modus noch nicht.

L4T Lakka Switch: Verbesserter Lakka-Port weiterlesen

L4T Ubuntu für Switch veröffentlicht

Das Switchroot-Team hat L4T Ubuntu für die Switch veröffentlicht! Dabei handelt es sich um Ubuntu (18.04 LTS), basierend auf NVIDIAs Linux for Tegra Projekt. Kurz gesagt ist es einfach Ubuntu mit Switch-spezifischen Features, wie funktionierendes Audio, Docking und Vulkan.

L4T Ubuntu v1.3.1, basierend auf 18.04 LTS (Bionic Beaver)
Icon für L4T Ubuntu

Linux4Tegra Ubuntu ist eine Version von Linux basierend auf NVIDIAs "Linux for Tegra" Projekt.

Entwickler Switchroot-Team
Dateigröße > 2 GB
Letztes Update

Das System wird komplett getrennt von dem der Switch ausgeführt und rührt es nicht an. Ihr benötigt lediglich eine SD-Karte mit mindestens 16 GB freiem Speicher – und das sollte NICHT die sein, die ihr momentan für eure Switch nutzt, da sie gelöscht wird und dann nur noch für Linux lesbar ist.

So kann man bspw. Dolphin ausführen und Wind Waker schafft ca. 20-27 FPS. In Zukunft werden natürlich die bekannten Probleme behoben, sowie eine grafische Oberfläche fürs CPU-Overclocking hinzugefügt – so wird es auch möglich sein, die CPU auf 2,0 GHz zu overclocken!

Achja und denkt dran, dass die Switch eine ARM64-Konsole ist – x86-Programme wie Steam und WINE laufen daher NICHT.

Bitte die bekannten Fehler auf der Download-Seite lesen – u.a. funktioniert der Standby-Modus noch nicht.

hid-mitm v0.1.1

hid-mitm v0.1.2

Mit diesem Systemmodul ist es möglich, die Buttons auf den Controllern umzubelegen und inkompatible Controller per App zu verbinden.

Entwickler jakibaki
Dateigröße 159,93 KB
Letztes Update

Diese Version funktioniert auf der Switch-Firmware v8.0.0/v8.0.1 und verschiebt den Config-Pfad von "/modules/" nach "/config/".

This release is just a hotfix for 8.0 support being broken.
Also moves the config path from /modules to /config

nereba: Warmboot-Exploit für Switch-Firmware 1.0.0 veröffentlicht

nereba v0.2

Warmboot-Exploit für die Switch-Firmware 1.0.0. Erfordert eine japanische Kopie von Puyo Puyo Tetris.

Entwickler noahc3, stuckpixel
Dateigröße 49,27 KB
Letztes Update

Stuckpixel hat den lang ersehnten Warmboot-Exploit für die Switch-Firmware 1.0.0 veröffentlicht. Dieser wird per PegaSwitch über nspwn ausgeführt und erfordert keinen Jig und keinen Dongle. Da Captive Portals erst ab 2.0.0 eingeführt wurden, wird zwingend eine japanische Kopie von Puyo Puyo Tetris benötigt. Interessant dürfte dabei noch das "Fake News" Script sein.

Zugegeben ist es natürlich einfacher auf 7.0.1 zu aktualisieren und Fusée Gelée zu verwenden, da viele Homebrews (u.a. der Mupen64-Dynarec) nicht auf so einer niedrigen Firmware funktionieren.

Die Unterstützung für die Firmware 2.0.0 bis 3.0.0 sollen folgen.

Danke an tomGER für den Hinweis!