Archiv der Kategorie: Nintendo Switch: Neu

Team Xecuter veröffentlicht SX OS v1.0

Team Xecuter hat etwas verspätet ihr SX OS freigegeben. Man hat ein Jahr lang daran gearbeitet, um dies zu ermöglichen.

DOWNLOAD

Dabei handelt es sich um eine Custom Firmware für die Nintendo Switch, welche eine Lizenz oder einen SX Pro benötigt, damit alle Funktionen freigeschaltet werden. Wenn keine Lizenz vorhanden ist, kann nur Homebrew ausgeführt werden. SX Pro und/oder SX OS können bei einem Reseller erworben werden.

FEATURES:

  • Funktioniert mit allen Firmware-Versionen
  • Spielt Spiele im XCI-Format ab (auch getrimmt und gesplittet)
  • Homebrew-Support (Album starten, während R gedrückt gehalten wird; Album startet normal, wenn L gedrückt gehalten wird)
  • AutoRCM, damit die Switch automatisch in den RCM bootet (nützlich, wenn man einen SX Pro besitzt und den Dongle eh immer dabei hat)
  • Payload-Booter für andere Fusée-Gelée-Payloads
  • Ständige Updates

Eine Anleitung findet ihr auf unserer Downloadseite. Und wer immer noch nicht weiß, ob der SX Pro oder SX OS etwas für ihn ist, kann auch ein paar Tage warten, denn dann erhalten wir unser Review-Sample von Xecuter und werden den SX Pro in einem Test ausführlich beleuchten!

Nachfolgend die Mail, die uns Xecuter zum Start des SX OS gesendet hat:

SwitchIdent v0.1

Joel16 hat SwitchIdent veröffentlicht. Dabei handelt es sich um einen Port von 3DSident auf die Nintendo Switch.

DOWNLOAD

SwitchIdent zeigt nützliche Informationen zur Konsole an. Enthalten ist eine Konsolen- und eine hübschere GUI-Version.


XCI Cutter v2.4 -> v2.4.1

Destiny1984 hat seinen XCI Cutter aktualisiert.

DOWNLOAD

UPDATE: Mit v2.4.1 wurde das Splitten in 4 GB Parts behoben.

Der XCI Cutter entfernt ungenutzte Datenteile von Nintendo Switch Cartridge-Dumps (XCI) und kann optional XCIs in mehrere Parts aufteilen. Der Vorgang kann auch wieder rückgängig gemacht werden. Das kann schon für einige Einsparungen sorgen, eine Tabelle kann auf GBATemp gefunden werden.

Neu in dieser Version ist ein optionaler “Fast Mode” für die Stapelverarbeitung, welcher alle Sicherheitschecks deaktiviert und die Dateien direkt verarbeitet, was allerdings auch dazu führen kann, dass die Dateien korrumpieren.

implemented optional "fast mode" for batch processing

WAINCartDumperNX v0.0.3: Switch-Cartridges als XCI dumpen

Auf dem ReSwitched-Discord wurde der WAINCartDumperNX geleaked. Später wurde dieses Tool auf GBATemp reverse-engineered und es stellte sich heraus, dass es eine unerlaubte Modifikation des Switch Game Card Dumpers ist. Diese Modifikation kann Spiele im XCI-Format dumpen, auch auf ein FAT32-Gerät!

DOWNLOAD

Spiele können auf exFAT, als auch auf FAT32 gedumpt werden, wobei bei letzterem 2 GB Parts angelegt werden, die am PC zusammengefügt werden müssen. Es können auch Dumps ohne das private Zertifikat angelegt werden. Dieses kann auch später per XCI Explorer entfernt werden. Werden die Zertifikate entfernt, so stimmen die Dumps mit den Scene-Releases überein. Nur Xecuter OS kann bisher diese Dumps abspielen.

Neuere “cart2” Spiele mit einer “Logo”-Partition können damit leider nicht gedumpt werden!

“WAIN” steht übrigens für “Without An Interesting Name”.

briccmii: Automatisch in den RCM booten

Rajkosto hat einen Payload für die Switch veröffentlicht, welcher die ersten Byte jedes BCT Public-Keys im BOOT0 korrumpiert, sodass die Switch nur noch in den RCM bootet.

DOWNLOAD

Das heißt, die Switch kann nicht mehr ohne Payload gestartet werden. Zum Starten muss also immer ein Payload über Fusée Gelée gesendet werden. Damit entfällt der nervige Schritt, Pin 10 zu überbrücken. Das ist übrigens das gleiche, was Team Xecuter als “AutoRCM” vermarktet.

Nochmal: Wenn Briccmii aktiv ist, kann NICHT normal in das System gebootet werden! Dies sollte also nur von Erfahrenen benutzt werden!

Der Payload muss einfach über Fusée Gelée an die Switch gesendet und anschließend den Anweisungen gefolgt werden. So lässt sich das Ganze später auch wieder rückgängig machen.

Checkpoint: Speicherdaten-Manager für Switch veröffentlicht

BernardoGiordano hat seinen Speicherdaten-Manager “Checkpoint” auf die Nintendo Switch portiert!

DOWNLOAD

Damit lassen sich endlich Speicherstände auf die SD-Karte sichern und wiederherstellen!

Momentan wird nur die Firmware 3.0.0 unterstützt. Wie jede andere Homebrew auch wird Checkpoint einfach über das Homebrew Menu ausgeführt. Achtet bitte darauf, dass dies eine Vorabversion ist und eventuell Fehler beinhalten kann. Zudem wird der Touchscreen benötigt, weshalb Checkpoint nur im Handheld-Modus ausgeführt werden kann.

Fusée Gelée Launcher für Windows, Android und das Web veröffentlicht

Um einen Fusée-Gelée-Payload an die Switch im Tegra Recovery Mode zu senden, benötigte man bisweilen entweder Linux oder macOS. Nun gibt es gleich drei neue Launcher, die so gut wie jedes System abdecken!

Den Anfang macht TegraRcmSmash von rajkosto – dabei handelt es sich um einen Windows-Port von fusee-launcher in C++. Windows-Nutzer haben es somit sehr einfach – sie müssen die Switch nur in den RCM booten, den Treiber ändern und einen Payload auf die EXE ziehen. Das alles ist auf unserer Download-Seite beschrieben.

DOWNLOAD TEGRARCMSMASH


Als nächstes folgt der NXLoader von DavidBuchanan314. Dies ist eine Android-App, welche den Payload sogar senden kann, wenn sie nicht gestartet und das Gerät gesperrt ist! Und das beste: Es wird kein Root-Zugriff benötigt, allerdings funktioniert diese Methode nicht auf jedem Gerät.

DOWNLOAD NXLOADER


Abschließend folgt ein JavaScript-Port von atlas44, welcher WebUSB nutzt. Tatsächlich dachte sich irgendjemand, dass USB-Zugriff übers Web eine gute Idee wäre! Diese Methode funktioniert per Chrome unter macOS, Linux, Android und ChromeOS.

WEBFG AUFRUFEN

 

Wir haben auch übrigens unsere Fusée Gelée Download-Seite mit allen Infos erweitert.

“Reboot to RCM” für Switch-Firmware 1.0.0 veröffentlicht

Stuckpixel hat eine kleine Anwendung für die Switch-Firmware 1.0.0 veröffentlicht, welche die Konsole in den Tegra Recovery Mode startet. Dies ist für Fusée Gelée und ShofEL2 notwendig und macht das Umbiegen oder Überbrücken von Pins überflüssig.

DOWNLOAD

Die NSP muss über nspwn gestartet werden, eine Anleitung findet ihr auf der Downloadseite.

Mit nspwn kann übrigens auch das Homebrew Menu auf <= 3.0.0 gestartet werden!

Auch noch interessant: Android– und Windows-Anwendungen zum Übertragen des Payloads über USB sind in Arbeit.

ScummVM für Switch v2.10

Cpasjuste hat ScummVM auf die Nintendo Switch portiert.

DOWNLOAD

Was ist ScummVM? Wikipedia dazu: “ScummVM ist eine Software- und Skript-Sammlung, in der zahlreiche nachgebaute Spiel-Engines unter einer gemeinsamen grafischen Benutzeroberfläche zusammengefasst sind. Viele ältere Computer- und Konsolen-Spiele sind damit auf wesentlich moderneren oder auch ganz anderen Plattformen lauffähig, als deren ursprüngliche Entwickler vorhersehen oder bei der Programmierung berücksichtigen konnten.”

Dieser inoffizielle Switch-Port basiert auf der Vorabversion 2.1.0 und läuft mit einer sehr guten Framerate, sogar mit HQ-Scaling! Spiele werden per Standard mit zweifacher Auflösung des Originals gerendert und (linear) skaliert, damit sie auf den Bildschirm passen.

Bekannte Fehler:

  • Keine Musik in einigen Spielen, die mit “SCUMM” erstellt wurden (The Curse of Monkey Island, Full Throttle/Vollgas, …)
  • Das Intro der CD-Version von “The Secret of Monkey Island” bleibt hängen, kann aber übersprungen werden
  • MP3-Decoder funktioniert nicht und führt zu einem Absturz, sollte aber sowieso nicht benutzt werden
Screenshot aus der PC-Version, UI auf der Switch gleich
Screenshot aus der PC-Version, UI auf der Switch gleich