Schlagwort-Archive: kritzelpost

Kritzelpost-Update v1.1.2 fixt doodlebomb

Nintendo hat heute ein Update für Kritzelpost veröffentlicht. Dieses macht den ARM11 Userland-Exploit "doodlebomb" unschädlich. Nba_Yoh deutete bereits auf Twitter an, dass es noch eine andere Lücke gibt, die er ausnutzen kann. In nächster Zeit soll aber keine neue Version veröffentlicht werden, da er zu beschäftigt ist.

Wer Kritzelpost ab jetzt herunterlädt, hat bereits das neue Update v1.1.2. Die alte Version funktioniert weiterhin, allerdings lässt sich die doodlebomb nicht mehr absenden. Die Sicherheitslücke wurde auf 3DBrew dokumentiert.

doodlebomb: Neuer Exploit für 3DS-Firmware 11.4.0 für Kritzelpost

Nba_Yoh hat einen Exploit für Kritzelpost für den 3DS veröffentlicht.

DOWNLOAD

Dabei handelt es sich gleichzeitig um einen primären, als auch um einen sekundären Exploit. Per SpotPass kann der Brief auch an Freunde verteilt werden, was ihn für andere primär, für einen selber aber sekundär (wofür dann ein anderer, primärer Exploit benötigt wird) macht. Nicht vergessen, dass es sich hierbei um einen Userland-Exploit handelt – ein Downgrade von 11.4 oder eine CFW sind damit nicht möglich.

Auf dem Old3DS funktioniert der Exploit auf 11.4 noch nicht, da noch keine Payloads verfügbar sind!

Die Installationsschritte könnt ihr auf unserer Downloadseite nachlesen.

Kritzelpost: Nintendo bringt Nintendo-Briefkasten für den 3DS zurück

3ds-stickeredEnde 2011 startete Nintendo den "Nintendo-Briefkasten", mit dem Nachrichten an 3DS-Freunde gesendet werden konnten. Anfang November 2013 wurde diese Anwendung für den 3DS quasi eingestellt. Fremde Spieler hatten Kinder belästigt und anstößige Briefe gesendet; drei Männer wurden festgenommen. Heute startet Nintendo einen spirituellen Nachfolger des "Nintendo-Briefkastens": Kritzelpost!

Genau wie beim Briefkasten früher können Nachrichten an 3DS-Freunde über SpotPass gesendet werden, auch können Mitteilungen von Nintendo empfangen werden. Die Tinte, die benutzt werden kann, ist zwar begrenzt, reicht aber aus. Auch ist Nikki wieder mit am Start und führt den Nutzer durch die Anwendung. Die Ähnlichkeit mit dem Briefkasten ist verblüffend.

Wie es sich für eine App im Jahre 2016 gehört, gibt es auch natürlich In-App-Käufe. So ist z.B. ein "Premium-Paket" für 6,99€ zu haben, welches es ermöglicht, bis zu 3000 Briefe zu speichern, mehr Tinte zur Verfügung zu haben und einiges mehr.  "Kritzelpost" an sich ist aber kostenlos im Nintendo eShop zum Download verfügbar.

Kritzelpost: Nintendo bringt Nintendo-Briefkasten für den 3DS zurück weiterlesen