Schlagwort-Archive: bann

Nutzung von 3DiScord kann zu Discord-Bann führen

Cheuble, der Entwickler von 3DiScord, warnt davor, seinen Discord-Client für den 3DS weiter zu benutzen. Der Grund ist, dass die Homebrew die Nachrichten mittels der API, anstatt mittels WebSockets abruft und ein solcher Missbrauch der API zu einem Bann von Discord führen kann.

Der Entwickler gab an, dass er nicht die nötige Zeit und Erfahrung hätte, WebSockets zu implementieren – außerdem stellt er weitere Arbeiten an der Anwendung ein. Das Gleiche gilt übrigens auch für VitaCord, da 3DiScord ja ein Port davon ist. Allerdings wird der Entwickler davon diese dort wohl integrieren.

[UPDATE] Malware: 3DS-"Entbanntool" UnbanMii 2.0 stiehlt konsolenspezifische Daten

" Stock Photo - Computer Hacker in suit and tie" von Hugo Felix (https://www.123rf.com/stock-photo/bad_hacker.html?mediapopup=12529281)
"Computer Hacker in suit and tie" von Hugo Felix 

Im Mai wurde von einer Bannwelle berichtet, die sich wohl gegen 3DS-Systeme mit einer Custom Firmware richtet (obwohl die genaue Ursache noch nicht ganz klar ist). Verzweifelt suchen betroffene User nach einer Möglichkeit zur Entbannung – und fanden Hoffnung in der Homebrew "UnbanMii", welche versprach, den 3DS zu entbannen, indem die LocalFriendCodeSeed_B ausgetauscht wird. Nun hat astronautlevel2 herausgefunden, dass es sich dabei um Malware handelt, die nebenbei noch konsolenspezifische Daten auf einen fremden Server hochlädt.

Update am Ende des Artikels!

[UPDATE] Malware: 3DS-"Entbanntool" UnbanMii 2.0 stiehlt konsolenspezifische Daten weiterlesen

Neue 3DS-Bannwelle

Wir bekommen mehrere Berichte rein, dass in den letzten Tagen vermehrt 3DS-Systeme vom Online-System mit dem Fehlercode 002-0102 gebannt werden. Auch GBATemp hat davon berichtet.

Noch ist unklar, an was es genau liegt, allerdings betrifft der Bann vor allem Systeme mit einer Custom Firmware. Da es scheinbar willkürlich ist, wer davon betroffen ist, müssen allerdings noch andere Faktoren mitspielen (und der Einsatz einer CFW ist für Nintendo nach derzeitigem Kenntnisstand nicht erkennbar). Wir wissen zwar nicht, ob es damit zusammenhängt, allerdings sollte das Sammeln von Informationen in den Interneteinstellungen unter "SpotPass" deaktiviert werden.

Höchstwahrscheinlich ist der Bann auch permanent. Es gibt auch Berichte, dass Systeme ohne CFW gebannt werden, allerdings gibt es dafür noch keine  Beweise. Der eShop lässt sich nach dem Bann immer noch aufrufen, zudem ist dies "nur" ein Konsolenbann.

Momentan werden einige Daten gesammelt – wer sich beteiligen möchte, kann ein paar Fragen beantworten. Entbannungs-Anleitungen gibt es auf GBATemp, dazu wird aber entweder ein Friend-Code-Seed eines anderen 3DS, oder ein öffentlicher (ungebannter) Seed benötigt.

Die letzten Bannwellen gab es Anfang des Jahres für User, die sich Pokémon Sonne/Mond illegal vor dem Release installiert haben und damit online gegangen sind und im März für Cheater im gleichen Spiel.

Wii U: MiiVerse User werden überstürzt gebannt

Man kann von den Administratoren des MiiVerse halten was man will: Sie handeln aber viel zu überstürzt! Im Internet gibt es schon viele Bannberichte: Einige davon sind ziemlich seltsam. Fakt ist: Regt man sich über ein Spiel auf und benutzt dabei "ausversehen" einige gängige Schimpfwörter, so wird man mind. 3 Tage vom MiiVerse gebannt.

Beispiel: Auf GameFAQs hat ein User aus "Batman Arkham City" zitiert:

Best part is when the Batted Man kicks Doctor Octopus in the head and says "SHUT UP IDIOT!"

Dort wurde der Post innerhalb 2 Stunden gelöscht – Noch bevor er öffentlich auftauchte! Es gibt noch mehr Fälle in dem ein User z.B. das Wort "retarded" (dt. für "behindert") benutzt. Das Ergebnis: 3 Tage Bann.

Die meisten User sind sich einig: Das System ist ziemlich strikt. Wie das bei uns aussieht und ob wir Deutschen uns gut aufführen können werden wir am Freitag erfahren – Dann erscheint nämlich die Wii U in Europa