Schlagwort-Archive: cfw

Hekate 4.5 mit Kosmos 11.5 unterstützt Switch-Firmware 6.2

Empfohlen
hekate CTCaer mod v5.2.1 mit Nyx v0.9.1
Icon für hekate

hekate ist ein hübscher Bootloader und Firmware-Patcher, der u.a. NAND-Backups und einen EmuMMC erstellen kann.

Entwickler CTCaer
Dateigröße 560,58 KB
Letztes Update

Hekate unterstützt jetzt die Switch-Firmware 6.2.0 mit einer 100%igen Boot-Wahrscheinlichkeit! Außerdem wurden Probleme mit HDCP (quasi DRM für HDMI) und YouTube behoben, sowie weitere Bugs gefixt.

Hekate
* Full 6.2.0 support. Thanks to @nwert, @balika011 and off course, @CTCaer !
* * It has 100% success ratio.
* * Supports Secure Monitor and new Exosphere
* * Supports booting 6.2.0 with less than 8 fuses
* Added support to "Print TSEC keys" and "Dump pkg1/2" tools
* Fixed YouTube HDCP issue. Thanks @hexkyz for taking the time to investigate.
* Every file lister is now ignoring hidden files and .dot files
* Added "silent option to Auto HOS power off option. You can now choose if you want the logo to be shown.
* Refactored the monolithic main.c to simpler grouped sections. Additionally hos.c took some love.
* Many many bugfixes

General
* Removed fusee again - Did you really think we had nothing for you guys ;^)
* Updated Atmosphere
* Updated ldn_mitm

Atmosphère v0.8.1

Empfohlen
Atmosphère v0.12.0 (7bc0250c)
Icon für Atmosphère

Atmosphère ist die originale Custom Firmware für die Nintendo Switch.

Entwickler SciresM, TuxSH, hexkyz, fincs
Dateigröße 5,64 MB
Letztes Update

Ein paar Fehler wurden behoben, so funktioniert die AutoRCM-Protection nun wirklich und die Meldung "Failed to enable SMMU!" sollte nicht mehr beim Coldboot auftauchen. Der Debug-Mode lässt sich jetzt per "debugmode = 1" und "debugmode_user = 1" in der BCT.ini (unter "exosphere") aktivieren.

Außerdem wurden endlich die nogc-Patches hinzugefügt, die den GameCard-Slot deaktivieren. Dies wird benötigt, wenn von einer Firmware < 4.0.0 auf diese per ChoidujourNX aktualisiert wird. Die Patches werden automatisch angewendet, wenn die Fuses-Anzahl mit der von <= 3.0.2 übereinstimmt und >= 4.0.0 gebootet wird. Mit "nogc = 1" in der BCT.ini (unter "stratosphere") lässt sich das Verhalten forcieren.

Auch können Homebrew-Applikationen nun direkt in den RCM rebooten, dank einer Erweiterung zu Exosphere.

Atmosphère v0.8.0 mit 6.2.0-Support

Die Switch-Firmware 6.2.0 wird jetzt unterstützt. Die benötigten Keys werden automatisch ausgelesen; für die Zukunft können Keys aber auch von /atmosphere/prod.keys und /atmosphere/dev.keys gelesen werden.

Das Systemmodul "fatal" wurde hinzugefügt, welches eine Reimplementation von Nintendos "fatal"-Modul ist. Fehlerreports werden damit auf der SD-Karte erstellt und ein eigener Fehlerbildschirm gezeichnet.

Flags (leere Dateien, die eine bestimmte Funktion an- oder abschalten, bspw. "fsmitm_disable.flag" für die Deaktivierung von LayeredFS für diesen Titel) wurden nach "/atmosphere/titles/TITLEID/flags/" verschoben – der vorhandene Pfad wird noch einige Versionen weiter funktionieren. Smhax wird nicht mehr aktiviert, da es nicht mehr benötigt wird und zu Fehlern geführt hat – User sollten darauf achten, das neueste Homebrew Menu zu verwenden.

Neu ist auch ein Basisschutz des NANDs vor Userland-Homebrews. Der BOOT0 besitzt jetzt bspw. einen Schreibschutz für den BCT Public-Key und die Keyblob-Regionen. Auch sollte ein System-Update AutoRCM nicht mehr "löschen", da das "ns"-Modul keinen Schreibzugriff mehr auf die BCT Public-Keys hat. BIS-Partitionen außer BOOT0 sind read-only und CAL0 ist weder les- noch beschreibbar. Dies lässt sich mit den Flags "bis_write" und "cal_read" pro Titel umgehen (in /atmosphere/titles/TITLEID/flags/). Außerdem wird ein automatisches Backup des BOOT0 angelegt und im laufenden Betrieb für den Zugriff blockiert.

Dieser Schutz soll vor Malware schützen, die konsolenspezifische Infos stiehlt oder die Konsole zu bricken versucht. Dies ist kein allumfassender Schutz – findige Entwickler können diesen umgehen! Bitte immer darauf achten, nur vertrauenswürdige Homebrews auszuführen, geprüfte NSPs zu installieren und generell das Hirn einzuschalten (sollte eigentlich klar sein).

SX OS v2.3 Beta

Team Xecuter hat eine neue Beta von SX OS veröffentlicht.

SX OS Beta v2.9.5 Beta
Icon für SX OS Beta

SX OS von Team Xecuter ist eine Custom Firmware für die Nintendo Switch. Für den vollen Funktionsumfang muss eine Lizenz erworben werden. Dies ist die Beta-Version!

Entwickler Team Xecuter
Lizenz Proprietär
Dateigröße 19,12 MB
Letztes Update

Der EmuNAND kann nun auf der microSD-Karte angelegt werden – bestehende Nutzer können ihren alten EmuNAND sogar migrieren, er wird dann auch automatisch vom internen NAND weggeräumt. Die microSD wird dabei nicht formatiert. Die Optionen dazu findet ihr im Bootmenü (wenn VOL+ lange beim Boot gedrückt gehalten wird).

Die Switch speichert einige Daten auch im "Nintendo"-Ordner auf der microSD. Damit das alles sauber getrennt ist, nutzt der EmuNAND einen eigenen Ordner mit dem Namen "Emutendo". Falls der bestehende Ordner benutzt werden soll, kann er einfach kopiert/umbenannt werden.

Bisher konnte das Homebrew Menu nur gestartet werden, wenn "R" gedrückt gehalten wird, während das Album aufgerufen wird. Das hat allerdings den Nachteil, dass dieses nur als Applet läuft und Zugriff auf nur rund 850 MB Arbeitsspeicher hat. Dies lässt sich entweder mit einer NSP umschiffen, oder aber, wenn irgendein Titel gestartet und dabei "R" gedrückt gehalten wird. Das heißt, man startet irgendein Spiel, hält dabei "R" gedrückt und schon startet das Homebrew Menu mit den gleichen Rechten wie ein Spiel mit Zugriff auf den gesamten RAM!

Auch werden jetzt folgende Verzeichnisse nach Inhalten durchsucht:

  • /sxos/updates
  • /sxos/dlc
  • /switch/updates
  • /switch/dlc

Außerdem lassen sich Homebrews von einem USB-Gerät starten (per SX-Menü) und einige Fehler wurden behoben. Da das neueste Atmosphère "integriert" wurde, wurde auch der Fehler behoben, der zu einer Fehlermeldung geführt hat, wenn mehr als 32 Titel gestartet wurden.

Zu guter Letzt verspricht man auch nochmal, dass man etwas für die gepatchten Switches in petto hat.

Atmosphère v0.7.5

DRAM-Training wurde zu Fusee-Secondary hinzugefügt, was den Speicherzugriff während des Bootens beschleunigt und zu einem 200-400% schnellerem Start führt. Auch wurde die Erkennung der Code-Region in creport verbessert.

* DRAM training was added to fusee-secondary, courtesy @hexkyz.
* * This greatly improves the speed of memory accesses during boot, resulting in a boot time that is ~200-400% faster.
* creport has had its code region detection improved.
* * Instead of only checking one of the crashing thread's PC/LR for code region presence, creport now checks both + every address in the stacktrace. This is also now done for every thread.
* * * This matches the improvement Nintendo added to official creport in 6.1.0.
* * The code region detection heuristic was further improved by checking whether an address points to .rodata or .rwdata, instead of just .text.
* * This means that a crash appears in a loaded NRO (or otherwise discontiguous) code region, creport will be able to detect all active code regions, and not just that one.
* General system stability improvements to enhance the user's experience.

Kosmos v11 (ehemals "SDFiles")

"SDFiles" heißt nun "Kosmos". ReiNX, Fusée, xor.play und SwitchPresence wurden aus dem Paket entfernt, außerdem wurde alles auf den neuesten Stand angehoben.

Der KosmosUpdater (ehemals SDFilesUpdater) merkt sich nun die Dateien, die er angelegt hat und löscht sie vor dem Aktualisieren wieder, sodass keine "Karteileichen" übrig bleiben. Auch lassen sich Dateien ignorieren, bspw. der Bootsplash – dann werden diese nicht überschrieben. Zudem lassen sich ein Proxy einstellen und Game Cards deaktivieren, falls der Treiber nicht aktualisiert werden soll (für Update von < 4.0.0 per ChoidujourNX).

Zu guter Letzt gibt es auch noch eine Warnung, dass kein exFAT benutzt werden sollte – im Ernst, formatiert eure SD-Karte in FAT32 um! Selbst wenn ihr bisher keine Probleme damit hattet – die Betonung liegt auf "bisher"! Der exFAT-Treiber von Nintendo ist bekanntermaßen Grütze.

Atmosphère v0.7.4

libstratosphere (die Bibliothek zum Schreiben von Systemmodulen) wurde komplett umgeschrieben und in ein eigenes Submodul ausgegliedert. Dies verbessert die Bootzeit, die allgemeine Perfomance und behebt einige Fehler. Der Loader kann jetzt Inhalte per ExternalContentSources überschreiben und LayeredFS (fs.mitm) wurde verbessert. So wird durch das Anlegen eines Caches weniger RAM verbraucht und das RomFS nur redirected, wenn entsprechende Dateien auf der SD-Karte existieren.

Außerdem wurde ein Absturz behoben, der auftrat, wenn mehrere Spiele seit dem letzten Reboot gestartet wurden (> 32). Näheres im Changelog.

SX OS v2.2.1 Beta

Team Xecuter hat zu Halloween eine neue Beta-Version von SX OS veröffentlicht.

SX OS (sowohl die stabile Version, als auch die Beta) funktionieren übrigens mit der neuen Firmware 6.1.0!

USB-Festplatten größer als 2 TB (bis zu 1 Petabyte) werden jetzt unterstützt – bei FAT32 lässt sich allerdings nur eine Festplatte mit bis zu 8 TB formatieren, wenn die Clustergröße 4 KB beträgt, ansonsten muss exFAT verwendet werden. Außerdem werden Unterverzeichnisse auf USB-Geräten nun korrekt gescannt und andere USB-Geräte, wie der Ethernet-Adapter, funktionieren wieder.

Gemountete GameCards werden nun ausgeworfen, wenn das USB-Gerät abgestöpselt wird und man sich im HOME-Menü befindet und die Unterstützung für LayeredFS wurde verbessert – so lässt es sich jetzt auch temporär deaktivieren, wenn "X" beim Starten eines Titels gedrückt gehalten wird (ergo hat man einfach den aktuellen Atmosphère-Code kopiert).

Für Entwickler ist jetzt außerdem Schreibzugriff auf das USB-Gerät möglich, dank der neuen libusbfs von Xecuter. Allerdings ist das eine spezielle Implementation für SX OS und interessanter ist da wohl eher der USB-Support von libnx. Übrigens hat das auch den netten Nebeneffekt, dass NSPs nach der Installation gelöscht werden können.

Hekate v4.2 mit SDFiles v10.1

Im SDFilesUpdater lässt sich nun Hekate mit dem nogc-Patch herunterladen und die Konsole lässt sich mit "X" in der App direkt neu starten. Dateien, die nicht geupdated werden sollen, können in der settings.config bestimmt werden; dort lässt sich auch das Auto-Update deaktivieren. Auch werden Downloads jetzt als ZIP angeboten, was die Dateigröße verkleinert.

Im SDFilesToolkit zerschießt das Anschalten von Autoboot nicht mehr die hekate_ipl.ini und das Parsen der loader.ini wurde behoben, wenn diese ein Byte-Order-Mark enthält (deshalb immer einen gescheiten Texteditor verwenden!).

Die Kompatibilität mit macOS wurde durch das Entfernen von Wildcards gefixt und der enthaltene NSP-Installer "Tinfoil" auf einen Fork aktualisiert, der die Kompatibilität mit den meisten Firmware-Versionen behebt. Sys-netcheat und der Homebrew Loader wurden ebenfalls aktualisiert.

Atmosphère v0.7.3

Die loader.ini zum Ändern der Button-Kombination und der Title ID für den Homebrew Loader lässt sich jetzt während der Laufzeit ändern (wie bei SDFiles), außerdem wird die aktuelle Atmosphère-Version in den System-Einstellungen angezeigt.

* Loader and fs.mitm now try to reload loader.ini before reading it. This allows for changing the override button combination/HBL title id at runtime.
* Added a MitM between set:sys and qlaunch, used to override the system version string displayed in system settings.
* * System settings will now display  (AMS x.y.z).
* General system stability improvements to enhance the user's experience.

Atmosphère v0.7.2

Ein Fehler in LayeredFS wurde behoben, der zu Abstürzen in einigen Spielen geführt hat. Auch wurde der Fehler 2001-0106 auf der Firmware 1.0.0 behoben.

* Fixed a bug in fs.mitm's LayeredFS read implementation that caused some games to crash when trying to read files.
* Fixed a bug affecting 1.0.0 that caused games would crash with fatal error 2001-0106 on boot.
* Improved filenames output by the make dist target.
* General system stability improvements to enhance the user's experience.

Hekate mit SDFiles v10

Neu in dieser Version ist das SDFiles Toolkit. Damit lässt sich der Knopf ändern, mit dem das Homebrew Menü über das Album gestartet wird und welche Bootoption beim Hekate-Start gewählt werden soll. Der SDFilesUpdater wurde komplett überarbeitet – so lassen sich jetzt Custom Systemmodule (de-)aktivieren und der Update-Kanal auf Nightly-Builds ändern. Auch werden alle KIPs aus dem "required"-Ordner immer geladen, ähnlich wie bei ReiNX.

Als Unterbau wird Atmosphère v0.7 verwendet. Somit sind der Bootloader Fusée und die TrustZone-Reimplementierung Exosphère mit an Board, auch LayeredFS ist jetzt immer aktiv (eine extra Option wurde zum Bootmenü hinzugefügt, falls man dies nicht möchte). LayeredFS nutzt aber einen eigenen Patch, der das Feature gar nicht erst aktiviert, wenn für den aktuellen Titel keine Mods vorhanden sind. Natürlich kommt SDFiles wie immer mit Signatur-Patches für die NSP-Installation daher.

Atmosphère v0.7 erschienen -> v0.7.1

Ganz unspektakulär hat SciresM nach vielen Monaten endlich seine Custom Firmware "Atmosphère" für die Nintendo Switch veröffentlicht. Wer allerdings etwas neues erwartet, wird bitter enttäuscht sein.

UPDATE, 18.10.2018: v0.7.1 fixt den Standby-Modus auf 4.0.0 und 4.1.0 und ermöglicht das Booten ohne spezifische KIPs für Firmware < 4.0.0. Für Entwickler wurde noch eine API zum Service Manager hinzugefügt, mit der alle Handler erst nach der frühen Initialisierung bekommen werden können.

Zu den Features gehören natürlich Dinge wie KIP-Loading, LayeredFS, creport (zum Verhindern der Telemetrie), IPS- und Kernel-Patches und weitere, kleinere Dinge. Näheres dazu findet ihr auf der Download-Seite oder in unserem alten Beitrag. Zur Installation einfach die ZIP auf die SD entpacken und die fusee-primary.bin an die Switch über Fusée Gelée senden.

Da andere CFWs auch auf Atmosphère basieren, sind all diese Features schon bekannt, bspw. aus ReiNX oder tomGERs SDFiles-Paket. Auch SX OS nutzt Atmosphère unter der Haube. Im Gegensatz zu diesen hat Atmosphère aber sogar weniger Features, denn die CFW kommt ohne Signatur-Patches daher, weshalb die Installation von NSPs nicht möglich ist.

Das ist natürlich auch erst der Anfang – weitere Sachen sind geplant, darunter:

  • Thermosphère: Eine EmuNAND-Implementierung
  • Debugging-Toolset mit einem neuen "debug monitor"-Systemmodul zum Debuggen von Prozessen
    • Ein neues "shell"-Systemmodul zum Ausführen von eigenen Remote Procedure Calls
    • logging: neues Systemmodul zum Loggen von Debug-Output auf die SD, ein USB-Gerät oder über WLAN
  • Ein Plugin-System, ähnlich NTR auf dem 3DS
  • Cheat-Codes
  • Und weitere Erweiterungen für Atmosphères Komponenten

SX OS v2.0.1 und v2.1 BETA mit Cheat-Engine

Team Xecuter hat heute gleich zwei neue Versionen von SX OS veröffentlicht.

SX OS v2.9.2
Icon für SX OS

SX OS von Team Xecuter ist eine Custom Firmware für die Nintendo Switch. Für den vollen Funktionsumfang muss eine Lizenz erworben werden.

Entwickler Team Xecuter
Lizenz Proprietär
Dateigröße 19,12 MB
Letztes Update

In der stabilen Version gibt es einige Bugfixes und eine neue Option im Updater, direkt auf die BETA-Version zu aktualisieren.

Neu in der BETA-Version ist eine Cheat-Engine, mit der Cheats erstellt und angewendet werden können. Wer selbst Cheats erstellen will, sollte sich den Guide von Xecuter durchlesen. Fertige Cheat-Codes kommen in den Ordner:

/sxos/titles/TITLEID/cheats/BUILDID.txt

Wobei die BUILDID die ersten acht Bytes der Build-ID des Spiels im ASCII-Hexadezimal-Format sind.