Schlagwort-Archive: switch

Team Xecuter zeigt Video ihres ersten SX-"Modchips"

Team Xecuter hat ein Video zu ihrem ersten "Modchip" aus der SX-Reihe veröffentlicht. Dabei handelt es sich wie erwartet um eine Custom Firmware von Xecuter und Fusée Gelée (oder eine eigene Implementation des gleichen Bugs).

Der "Modchip" besteht dabei aus einem RCM-Jig für den Tegra Recovery Mode und einem Stick/Dongle, der an den USB-C-Port angeschlossen wird und einen Payload an die Switch sendet. Wenn die Bedingungen für den Tegra Recovery Mode erfüllt sind, wird ein Bootmenü angezeigt, in welchem die Custom Firmware gestartet werden kann. Danach können Jig und Stick wieder entfernt werden.

Es handelt sich also entweder um eine Cartridge-Emulation oder einen anderen Weg, Spiele zu laden. Das eingelegte Spiel wird wohl mit L und R gewechselt; die Spiele befinden sich dabei auf der SD-Karte der Switch.

Vorbestellungen sollen Ende der Woche möglich sein.

Das einzig "exklusive" an der Sache ist also lediglich der Payload, der an die Switch gesendet wird, sowie die Custom Firmware. Also nichts, was nicht auch mit kostenloser Software möglich sein wird.

Das Video kann auf YouTube gefunden werden.

Checkpoint: Speicherdaten-Manager für Switch veröffentlicht

BernardoGiordano hat seinen Speicherdaten-Manager "Checkpoint" auf die Nintendo Switch portiert!

DOWNLOAD

Damit lassen sich endlich Speicherstände auf die SD-Karte sichern und wiederherstellen!

Momentan wird nur die Firmware 3.0.0 unterstützt. Wie jede andere Homebrew auch wird Checkpoint einfach über das Homebrew Menu ausgeführt. Achtet bitte darauf, dass dies eine Vorabversion ist und eventuell Fehler beinhalten kann. Zudem wird der Touchscreen benötigt, weshalb Checkpoint nur im Handheld-Modus ausgeführt werden kann.

Nintendo Switch Online kommt mit Speicherdaten-Cloud und Familienmitgliedschaft

Nintendo hat heute neue Details zum kostenpflichtigen Switch Online Service bekanntgegeben, der im September starten wird.

Mit dabei sein wird eine Speicherdaten-Cloud, in der die Speicherdaten der Konsole online gesichert werden können. Allerdings wird laut Nintendo diese Funktion nicht von jeder Software unterstützt.

Zum Start werden auch 20 NES-Titel mit Online-Funktion verfügbar sein; der Katalog soll stetig wachsen. U.a. sind dabei:

Der Voice-Chat wird allerdings immer noch über die Smartphone-App laufen.

Die Preisliste ist nach wie vor unverändert:

  • 30 Tage: 3,99 €
  • 90 Tage: 7,99 €
  • 365 Tage: 19,99 €

Neu ist aber, dass eine Familienmitgliedschaft eingeführt wird. Ab dem 15. Mai ist es möglich, bis zu acht Nintendo-Accounts zu einer Familiengruppe zusammenzufassen, wobei dann eine Switch Online Service Mitgliedschaft für die gesamte Gruppe nur 34,99 € für 365 Tage kosten wird.

Zudem soll es exklusive Rabatte für Mitglieder geben.

Switch: Update-Nag verhindert Nutzung von Web-Applets

In den letzten Tagen gibt es Berichte von einigen Usern, dass bei der Nutzung von jeglichen Web-Applets ein Update-Nag auftaucht, der dazu zwingt, das System auf die aktuellste Firmware zu aktualisieren, bevor fortgefahren werden kann. Dies macht es unmöglich, den Homebrew Menu DNS zu nutzen.

UPDATE: Der "Supernag" kann jetzt mit "Gag Order" umgangen werden!

Das "ns"-Systemmodul beinhaltet den Service "ns:vm", wobei "vm" für "Vulnerability Manager" steht. Dieser beinhaltet die Funktion "NeedsUpdateVulnerability", welche auf Systemen mit dem Update-Nag "1" zurückgibt und auf allen anderen "0". Dieses Problem kann nicht durch den Maintenance-Modus oder einer Initialisierung behoben werden!

Noch ist unklar, wie dieser Wert auf 1 gesetzt wurde – möglicherweise durch einen ungeblockten Server. Alle Switches, die mit der Firmware 4.1+ ausgeliefert werden, sind definitiv davon betroffen.

Die gute Nachricht: Das Ganze ist per Fusée Gelée patchbar, aber momentan nur unter Switch Linux, da die SDMMC-Treiber noch nicht fertig sind. Bis alles genauer analysiert und eine Lösung gefunden wurde, sollte die Konsole in den Flugmodus geschaltet oder jegliche Internetverbindungen entfernt werden.

Bitte teilt es uns in den Kommentaren mit, wenn ihr ebenfalls betroffen seid.

hactool v1.1.0

SciresM hat sein hactool aktualisiert.

DOWNLOAD

Das Format "NAX0" wird jetzt unterstützt – dabei handelt es sich um Inhalte auf der SD-Karte (NAX steht für "Nintendo AES XTS File(system)"). Benötigte Keys lassen sich aus den Keyblobs und dem sbk-/tsec-Key auslesen und das alte "NCA2"-Format wird ebenfalls unterstützt.

New Features:
- Added support for NAX0 (Nintendo Aes Xts File(system), SD Card content)
- Added support for key derivation using EKS (keyblobs) and sbk/tsec key
- Support was added for pre-1.0.0 "NCA2" content.

Bugs fixed:
- BKTR did not support the non-single bucket case, affecting games with huge patches (Splatoon 2, maybe others)
- Too many small ones to count :)

E3 Video-Präsentation am 12. Juni um 18:00 Uhr

Bald ist wieder E3-Zeit und heute hat Nintendo ihre E3-Pläne bekanntgegeben!

Das Wichtigste ist natürlich die Video-Präsentation – diese wird am 12. Juni um 18:00 Uhr deutscher Zeit ausgestrahlt. Sie dreht sich um Switch-Titel für 2018, inklusive dem neuen Super Smash Bros.. Direkt im Anschluss folgt Nintendo Treehouse Live, welches drei Tage umspannen wird (12. bis 14. Juni) und mit dem neuen Smashbros. beginnt.

Am 12. Juni von 0:30 Uhr bis 3 Uhr deutscher Zeit findet die Splatoon 2 World Championship statt, das Finale folgt am 12. Juni (Ortszeit). Im Anschluss an das Finale startet das Super Smash Bros. Invitational 2018.

All das kann live auf e3.nintendo.com mitverfolgt werden.

Fusée Gelée veröffentlicht – Switch Bootrom-Exploit für alle Firmware-Versionen

Kürzlich wurde die Tegra X1 Bootrom geleaked und kurz daraufhin von einem Unbekannten der kritische Bug darin beschrieben. Nun hat das ReSwitched-Team Fusée Gelée vorab veröffentlicht – den Bootrom-Exploit, der auf allen Firmware-Versionen funktioniert. Betroffen sind alle Switches, die bisher veröffentlicht wurden (dies trifft in Zukunft nicht auf die neuen "Mariko"-Systeme mit T214 SoC zu).

Fusée Gelée veröffentlicht – Switch Bootrom-Exploit für alle Firmware-Versionen weiterlesen

Linux und U-Boot für Switch veröffentlicht – aber noch nicht ausführbar

ShinyQuagsire von Team SALT hat Linux und "Das U-Boot" (einen universellen Bootloader) auf die Nintendo Switch portiert.

Damit U-Boot ausgeführt werden kann, ist entweder ein TrustZone- oder ein Bootrom-Exploit vonnöten – beide existieren, sind aber nicht öffentlich. Es muss sich also noch mindestens bis zum Sommer geduldet werden. Wenn es dann so weit ist, können Kompilierungs- und Setup-Instruktionen auf GitHub gefunden werden. Als Linux-Distribution kommt ArchLinux ARM zum Einsatz.

Bis dahin kann Linux aber noch reifen – momentan funktionieren weder USB, noch Wi-Fi, noch der freie Grafiktreiber nouveau, noch die Soundausgabe und der Touchscreen.

Joy-Con Toolkit v5.0.0

CTCaer hat das Joy-Con Toolkit für Windows aktualisiert.

DOWNLOAD

Neu in dieser Version ist, dass durch die Infrarot-Kamera des rechten Joy-Con "gesehen" und Bilder gespeichert, sowie Videos gestreamed werden können. Auch lassen sich NFC-Tags scannen und die Analog-Sticks aller kompatiblen Controller kalibrieren.

Hinzugekommen ist auch das Editieren der Grifffarben des Pro Controllers – diese sind aber nur in der Firmware 5.0.0 und darüber sichtbar.

Es gab übrigens keine v4, die letzte Version war die v3.0.2.

Switch-Firmware v5.0.2 veröffentlicht

Nintendo hat ein Update für die Switch veröffentlicht.

Es behebt zwei Fehler: Einen, bei dem die Bewegungssteuerung in Spielen, die diese nutzen, nicht korrekt funktionierte und einen, bei dem die Nutzericons für Freundesvorschläge nicht richtig angezeigt wurden.

Homebrewtechnisch hat sich wahrscheinlich nichts geändert, aber für konkrete Infos ist es noch zu früh. Wir aktualisieren den Beitrag entsprechend.

"Trivialer Hardmod" für Fusée Gelée und Switch-Firmware > 3.0.0 benötigt

Kurzer Nachtrag zum FAQ zu Fusée Gelée: Für die Switch-Firmware > 3.0.0 wird anfangs ein "trivialer Hardmod" benötigt – diese Firmware-Versionen werden also bei Erscheinen von Fusée Gelée und der Atmosphère CFW im Sommer nicht komplett per Software modbar sein.

Wer aber noch länger warten kann und sich den "trivialen Hardmod" nicht zutraut, kann auch auf den TrustZone-Exploit "déjà vu" warten. Dieser wird zurückgehalten, da er die einzige Hoffnung ist, einen Einblick in die neue Hardware-Revision der Switch mit dem internen Namen "Mariko" zu bekommen. Sobald er aber von Nintendo gepatcht wurde, wird dieser veröffentlicht. Dieser läuft aber noch nicht auf der Firmware 5.x.

Was ist aber mit "trivialer Hardmod" gemeint? Nun, dazu gibt es keine weiteren Informationen – es wird zumindest kein permanenter Hardmod sein. Im letzten Beitrag haben wir geschrieben, dass Pins kurzgeschlossen werden müssen – das war falsch. Richtig ist, dass es so einfach sein wird, wie das Kurzschließen von Pins mit einer Pinzette. Natürlich wird zum Öffnen der Switch ein passender Tri-Wing-Schraubenzieher benötigt.

Die Firmware 1.0.0 wird am ehesten eine "Software-only"-Lösung bekommen.

UPDATE: Da die Frage aufkam: Die Switch muss nicht bei jedem Bootvorgang aufgeschraubt werden ("No, you’re not going to need to disassemble your switch every time you want to boot it. I consider the 'inconvenient' process something I’d be willing to do on the main Switch the spouse and I use for games; and I definitely don’t have the patience to take out all those tiny screws every time I want to boot."). Und nochmal: Das mit den Pins ist ein Vergleich, wir wissen noch nicht, was man genau tun muss (das kann es natürlich auch sein)!

UPDATE 2: Der Hardmod muss nur einmal durchgeführt werden.